03.03.11 10:38 Uhr
 103
 

Elektromobilität: Deutschland nach Umfrage unter Verbrauchern weit vorn

Wenn es nach den Verbrauchern geht, dann steht Deutschland in Sachen Elektromobilität ganz weit mit vorne in der Welt. Dies zumindest ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Aris im Auftrag der Bitkom.

Demzufolge muss sich Deutschland in diesem Kapitel lediglich Japan geschlagen geben, liegt aber trotzdem vor vielen anderen Ländern wie Südkorea oder den USA.

Vor rund einem Jahr hat die Bundesregierung die sogenannte Nationale Plattform Elektromobilität ins Leben gerufen, deren Ziel es ist, bis 2010 eine Million Elektroautos auf den Markt zu bringen und Deutschland bei der Technik dazu zum Leitmarkt zu machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Deutschland, Auto, Umfrage, Bevölkerung, Elektromobilität
Quelle: www.haschcon.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2011 10:46 Uhr von real.stro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
2010: ist durch.....
Kommentar ansehen
03.03.2011 10:51 Uhr von spencinator78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ups: sorry, das muss natürlich 2020 heißen.. Danke für den Hinweis.

[ nachträglich editiert von spencinator78 ]
Kommentar ansehen
03.03.2011 10:52 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Welche Verbraucher sind denn gefragt worden? Was die Abgase angeht, ist ein Elektroauto vieleicht gerne gesehen.
Aber es ist momentan auch einiges, was dagegen spricht:
-Fehlende Infrastruktur
-Hohe Anschaffungskosten
-Geringe Reichweite
-Hohe Wartungskosten
-Oekonomisch/oekologische Ineffizienz, zumindest momentan.

Also zur Zeit wuerde ich mir absolut keinen derartigen Wagen anschaffen. Man sollte es sich auch nicht zum Ziel machen, soundso viele Wagen auf den Markt zu bringen, sondern die Infrastruktur und die Forschung anzutreiben.
Wir brauchen bessere Akkumulatoren mit kuerzeren Ladezeiten und die Moeglichkeit, mind. an jeder 2. Tanke bzw. auf jedem 2. oeffentlichen Parkplatz auch Strom zu kriegen, dann waere ein Anreiz evtl geschaffen auch wenn die Anschaffungskosten eines Fahrzeugs dann immer noch nicht geringer waeren..
Kommentar ansehen
03.03.2011 11:21 Uhr von Selle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@derSchmu2.0: Wo hast du das denn Recherchiert?

Infrastruktur und Reichwweite, da gebe ich dir Recht.

"Hohe Anschaffungskosten" -
JEIN Die Neupreise für ein Elektrofahrzeug liegen etwas über dem, eines "Normalfahrzeugs" ABER
+ Keine AU
+ Günstige Steuer
+ Günstige Versicherung

"Hohe Wartungskosten" - FALSCH

Bei einem Elektrofahrzeug fallen z.B: Ölwechsel, Kupplung etc weg.

"Oekonomisch/oekologische Ineffizienz" NEIN

Kosten pro KM liegen bei ca. 3€ bei einem Normalenfahrzeug bei ca. 9€.
Berechne hier bei noch den Rohölverbrauch+Emmission dazu.
Beim Elektroauto kannst du Emmission für die Stromerzeugung draufrechnen. Nimmst du hier 50% Regenerative Energie, sieht es Gut aus.
Vorallem die Rohölersparnis ist gut, den Rohöl wird knapp.


Und das Ziel ist ja 2020. Bis dahin wird noch viel passieren.

[ nachträglich editiert von Selle ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?