02.03.11 18:20 Uhr
 87
 

Medienkonzern Springer erhöht operativen Gewinn

Die Axel Springer AG konnte im letzten Jahr einen Gewinn von 510 Millionen Euro, vor Steuern und Abschreibungen, einfahren. Das ist eine Steigerung von 53 Prozent im Vergleich zum Geschäftsjahr 2009.

Das Unternehmen verdoppelte den Gewinn seines digitalen Geschäfts. Im Ausland wurden ein Viertel mehr Zeitungen und Zeitschriften verkauft. Durch die Zusammenarbeit mit dem Schweizer Medienunternehmen Ringier konnten in den Ländern Osteuropas die Verkaufszahlen erhöht werden.

Marktanteile mussten bei den Printmedien im Deutschland abgegeben werden. So verkauften sich die wichtigsten Blätter des Konzerns, "Bild" und "Die Welt", schlechter als 2009


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jospaghetti
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn, Axel Springer, BILD-Zeitung, Medienkonzern
Quelle: www.wiwo.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2011 19:37 Uhr von xanna
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wir sagen Nein zu Bild! http://kopperschlaeger.net/...
Kommentar ansehen
02.03.2011 20:46 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kennzahlen von Axel Springer sind markant: für das ganze Zeitschriftengeschäft:

-Operativ so viel verdient wie noch nie vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda).
Aber der Nettogewinn sank gegenüber 2009 um 12,7 Prozent auf 274,1 Millionen Euro.

-Döpfner betonte das große Gewicht des digitalen Marktes für den Konzern.
Im inländischen Zeitungs- und Zeitschriftengeschäft seien aber weitere leichte Umsatzrückgänge möglich.



[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]