02.03.11 17:09 Uhr
 884
 

Eiskalter Winter: Heizkosten steigen stark an

Der strenge Winter im Dezember 2010 wird für deutsche Haushalte noch teuer werden. Durch die kalten Tage stieg der Energieverbrauch in Deutschland merklich an.

Einer Studie zufolge war es der kälteste Winter seit zehn Jahren, weshalb deutlich mehr als in den Jahren zuvor geheizt wurde. Aus diesem Grund müssen Verbraucher dieses Jahr mit durchschnittlich 25 Prozent mehr Heizkosten rechnen als 2009.

Hohe Heizkosten lassen sich langfristig nur durch eine Sanierung des Hauses reduzieren. Durch eine Wärmedämmung und moderne Heiztechnik lassen sich bis zu 70 Prozent an Energiekosten sparen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jukado
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Winter, Sanierung, Temperatur, Heizkosten, Energieverbrauch
Quelle: news.immobilo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2011 17:09 Uhr von jukado
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ich bin ja der Meinung, dass wir schon genug an Kosten zu zahlen haben und jetzt kommen auch noch die überdurchschnittlich hohen Energiekosten hinzu. Sollen wir dann also lieber frieren im Winter?
Kommentar ansehen
02.03.2011 18:17 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
schlechte Isolierung kann auch gut sein: Dank der Wärmefreaks unter mir ist soviel Wärme in meine Wohnung gestiegen, daß ich ohne Heizen bei -10°C Außentemperatur locker 14°C in der Wohnung hatte.

Dank des Heizkostenschlüssels von 70:30 darf ich mich jedoch zu 30% an der unten gelegenen Saunalandschaft beteiligen.
Kommentar ansehen
02.03.2011 18:28 Uhr von Alice_undergrounD
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
warmer, kurzer winter: heizkosten steigen auch stark an...
Kommentar ansehen
02.03.2011 20:04 Uhr von myotis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Einer Studie zufolge war es der kälteste Winter seit zehn Jahren,..."
was sagt der DWD dazu ?
"Die Durchschnittstemperatur des Winters 2010/11 betrug bundesweit -0,6 Grad Celsius (°C) und lag damit um 0,8 Grad unter dem vieljährigen Klimawert von 0,2°C. Zum Vergleich: Der Winter 2009/10 war mit -1,5°C deutlich kälter gewesen."
http://www.dwd.de/...
Kommentar ansehen
02.03.2011 22:19 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Alice ich finde Du hast hier den pregnantesten Komment geschrieben und ich sage so isses.!

Die Erhöhungen stehen doch schon lange vorher fest...danach wird nur noch nach einem Grund dafür gesucht...Frühling, Sommer, Herbst, Winter ob warm oder Kalt alles taugt zur Ausrede !!!
Kommentar ansehen
02.03.2011 22:43 Uhr von Fischgesicht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
stimmt, hat 3 tage: geschneit. krasser winter.
Kommentar ansehen
03.03.2011 00:47 Uhr von Lykantroph
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der letzte Winter war doch genau so kalt. Was für eiun Blödsinn.
Denken die wir sind gehirnamputierte Intelligenzallergiker?
Jeder halbwegs denkende Mensch weiß, dass der letzte Winter DEUTLICH(!) kälter war.

Da musste ich bei nem geliehenen Transporter Ultimate Diesel tanken, weil der normale Tankstellendiesel geflockt hat! Da hatte es teilweise -25°C.

Dagegen waren doch die -12° von diesem Winter lächerlich.

@Alice_undergrounD:

Rischtiiiiisch. Die steigen sowieso.

Warmer kurzer Winter:
"Es wurde so wenig verbraucht, die Kosten müssen steigen damit wir XYZ bezahlen können da wir nichts eingenommen haben."

Langer kalter Winter:
"Es wurde so viel verbraucht, die Kosten müssen steigen damit wir XYZ bezahlen können da wir nichts mehr haben und mehr einkaufen müssen.

Ergo sind die Optimalfälle lange warme Winter, oder kalte kurze Winter. Wobei dann einfach nur ein Adjektiv bei der Begründung weggelassen wird.

Winter zu lang, zu kalt, zu warm oder zu kurz. Irgendwas is immer.

Wie bei der Bahn:

Züge im Frühling zu spät, weil die Winterschäden repariert werden müssen und man nur 20% Züge hat

Züge im Sommer zu spät weil es zu heiß ist und man wg. kaputter Klimaanlagen nur 20% Züge hat.

Züge im Herbst zu spät weil man immer noch die Schäden vom Sommer repariert.

Züge im Winter zu spät weil man wegen kaputten Heizungen nur 20% Züge hat...

[ nachträglich editiert von Lykantroph ]
Kommentar ansehen
03.03.2011 09:05 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Lykantroph: Stimmt, jeder halbwegs denkende Mensch weiß, daß der letzte Winter kalt war. Dieser halbwegs denkende Mensch weiß aber auch, daß der letzte Winter erst im Januar so richtig loslegte und sich bis März hielt. 2010 wohlgemerkt. das selbe 2010 wie der Dezember 2010, in dem es ziemlich kalt war.

Jeder halbwegs denkende Mensch wird also feststellen können, daß es im Abrechnungszeitraum 2010 ziemlich kalt gewesen ist.
Kommentar ansehen
17.09.2011 19:00 Uhr von Molotov_HH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich habe auch den vorteil das meine wohnung in der mitte des hauses liegt und andere für mich heizen..wenn es extrem wird zünde ich gerne auch mal 10-15 teelichter an und stelle sie auf den tisch..meine heizung bleibt aus..

da kommt ganz schön was zusammen wenn es rückzahlung gibt..

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?