01.03.11 16:15 Uhr
 304
 

Neue Erkenntnisse zu DNA-Sequenz, welche wichtig für die Primatenevolution ist

Als repetitive DNA bezeichnet man DNA-Sequenzen, die sich im Genom öfter wiederholen. Eine neue Studie beschäftigt sich mit so einem Segment, welches "Alu" genannt wird. Es tauchte vor 60 bis 70 Millionen Jahren während der Evolution der Primaten auf und sonst bei keinen anderen Säugetieren.

Obwohl repetitive DNA früher als Junk-DNA bezeichnet wurde, hat sie doch einen nicht unerheblichen Einfluss. So konnte die Studie zeigen, dass Alu-Segmente die Rate der Proteinproduktion beeinflussen, wenn man sie in andere Genome einschleust. Ein Mechanismus, der in der Evolution wichtig ist.

Alu-Segmente sind darüber hinaus mobil und können ihre Position im Genom ändern. Gelangen sie dabei in ein Gen, können sie ebenfalls zu Informationsträgern werden. Allerdings "suchen" sich die Alu-Sequenzen lieber stellen in nicht-codierender DNA, wo sie dann eben die Produktionsraten beeinflussen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Getschi2.0
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Gen, DNA, Sequenz
Quelle: www.physorg.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2011 16:15 Uhr von Getschi2.0
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Falls jemand nochmal sein Wissen über die Protein Produktion auffrischen will, hier ein Video http://www.youtube.com/...
Da wird auch erklärt, was Introns sind, die man auch zur Junk-DNA (also nicht codierend) rechnete.

Interessant ist auch, dass die Studie gezeigt hat, dass durch Alus entstehende Exons (also codierende Stückchen) vor allem in solchen Genen auftreten, die Proteine codieren, die wiederum die Genexpression regulieren. Gut, den letzten Satz muss man 2x lesen ;-)
Kommentar ansehen
01.03.2011 17:20 Uhr von K.T.M.
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Getschi: Schön, dass du wieder qualitativ hochwertige News schreibst.

Damit mein Kommentar nicht ganz Off-Topic ist:

Alu-Sequenzen machen rund 10,7% des menschlichen Genoms aus.

[ nachträglich editiert von K.T.M. ]
Kommentar ansehen
01.03.2011 17:51 Uhr von Getschi2.0
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
K.T.M. Danke ;-)
Wow. 10,7 % ist schon irgendwie viel. Hätte ich mir nicht gedacht.
Kommentar ansehen
01.03.2011 19:34 Uhr von kingoftf
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: ich mir RTL und Co anschaue, haben etliche Leute dort diese Evolutionsphase echt verpasst

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftsweiser Lars Feld: Deutschland kann viele Flüchtlinge verkraften
WM-Quali: Holland blamiert sich in Bulgarien
Schweiz: Kundgebung in Bern - "Tötet Erdogan - mit seinen eigenen Waffen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?