01.03.11 13:16 Uhr
 340
 

Chevrolet verrät Preis für Stromer Volt

Schon im Herbst gab die deutsche GM-Tochter Opel den Preis für ihr Elektroauto (mit Reichweitenverlängerer) Ampera bekannt, heute auf dem Genfer Autosalon lüftete auch die US-Schwester Chevrolet das Geheimnis.

Kurz und knapp: Der Chevrolet Volt wird auf dem Europa-Markt ab 41.950 Euro zu haben sein, womit der US-Stromer 950 Euro günstiger ist als der Ampera von Opel (42.900 Euro).

Auf dem US-Markt hingegen gibt es den Volt für knappe 30.000 Euro, allerdings ist für den Europa-Markt eine bessere Sicherheitsausstattung eingebaut, ebenso kommen Transport und höhere Steuern hinzu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Preis, Chevrolet, Genfer Auto-Salon, Volt, Chevrolet Volt
Quelle: www.green-motors.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2011 13:16 Uhr von DP79
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ob nun teurer oder aber billiger als der Ampera, was GM da macht und beide Stromer parallel auf den Euro-Markt bringen will, versteht wohl keiner...
Kommentar ansehen
01.03.2011 14:01 Uhr von DP79
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Klar: doch, ich bin zu böd und hab nur sechs klassen... schon mal bemerkt, dass der Markt für E-Autos alles andere als groß ist? Dein Vergleich mit VW, Audi und Seat hinkt doch da hinter wie ein Lahmer auf Krücken. Das sind konventionelle Modelle und mit Stromern gar nicht vergleichbar - bauchst Du eine Erklärung für "konventionell"? Aber Wirtschaft, Marketing und Kundenverhalten sind für einen gelernten Kaufmann EH natürlich abolute Fremdwörter...
Kommentar ansehen
01.03.2011 14:40 Uhr von Johnny Cache
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Aua: Also für 30.000€ könnte man sich unter bestimmten Bedingungen schon überlegen ob man sich sowas kauft, aber da noch mal eben lockere 40% drauf zu schlagen ist natürlich schon mehr als heftig. Das läßt sich IMHO auch nicht mit Transport oder Sicherheitstechnik begründen.

Und war das nicht die Kiste die elektrisch (mit neuem Akku) gerade mal 60km weit kommt?
Ich schreibe hier gerade wieder einen ganzen Haufen Bewerbungen und von keinem der Orte würde ohne Hilfe des Range Extenders wieder zurück kommen können. Wozu also ein Elektroauto wenn ich schon im Normalbetrieb Sprit verheizen muß?
Kommentar ansehen
01.03.2011 18:58 Uhr von DP79
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Mmh, allein der Vergleich zwischen Seat und Audi hinkt - dank mal drüber nach...

Und mal zur Aufklärung: Kaufmann EH ist kein Titel, sondern ein Beruf. Und meine Meinung ist nun mal meine Meinung, deswegen muss man andere nicht beleidigen - aber da merkt man echtes Niveau...

Ob Chevy oder Opel, ich würde übrigens keins von beiden kaufen!
Kommentar ansehen
01.03.2011 21:05 Uhr von ratzfatz78
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ DP79: du liegst falsch ich verstehe nicht was du an ruckzuckzackzack
nicht verstehst er hats doch gut erklärt oder bist du nur einfach stur??????
Kommentar ansehen
02.03.2011 00:42 Uhr von DP79
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ratz: Ob gut oder schlecht erklärt, erstens muss seine Meinung nicht automatisch meine sein/werden, zweitens muss man nicht beleidigen und kann ein gewisses Niveau beibehalten - Thema beendet!
Kommentar ansehen
02.03.2011 06:57 Uhr von ratzfatz78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann: Bist du stur
Kommentar ansehen
02.03.2011 14:54 Uhr von DP79
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nein: gar nicht mal...

Aber schau Dir mal genau seine Kommentare an und dann die nackten Zahlen: 170 E-Autos wurden in 2011 zugelassen (Stand Mitte Febuar), hingegen kommen konventionelle Autos in Januar und Februar auf über 435.000 Neuwagen - in Deutschland!

Und jetzt erklär mir, wo da schon so ein großer Markt für Elektroautos ist? Dieser "Markt" mag sicher im Entstehen sein, aber existent ist der doch nur in minimaler Größenordnung. Wo also macht es da für einen Autobauer rein wirtschaftlich Sinn, gleich zwei Stromer anzubieten?

Dementsprechend das Chevy in Europa eher eine Randmarke ist, wenn 20 Käufer keinen Opel Ampera wollen, kaufen die mit Sicherheit keinen Chevy Volt - wenn vielleicht einer oder eher keiner. Nissan-Renault macht es vor, die schicken den Nissan LEAF ins Rennen, Renault hingegen hält sich noch raus, zumal die Preise von E-Autos derzeit das größte Manko neben mangelnder Reichweite und Leistung sind. Ein Hersteller hat sogar schon zugegeben, das E-Autos derzeit (noch) ein reines Minusgeschäft sind und eher PR, von daher wieder die Frage wo der wirtschaftliche Sinne ist. Wäre es nicht cleverer, Opel Europa zu überlassen, Chevy hingegen Amerika? Mit Sicherheit - allerdings ist GM für seine Weitsicht in seiner Modell- und Firmenpolitik bekannt. Ach ne, die waren ja in Insolvenz und haben zig Marken eingestellt, sorry...

Denk mal selber drüber nach, bevor Du hier auf "stur" schaltest. Und was unseren Fachman angeht, würde mich doch mal interessieren, was seine Qualifikation in der Frage ausmacht, andere Leute als unwissend hinzustellem, um nicht zu sagen als dumm?! Und diese dann noch mit Guttenberg gleichzustellen, wobei ich hier mal das Wort "Betrüger" außen vor lasse...
Kommentar ansehen
03.03.2011 21:13 Uhr von ratzfatz78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also zum ersten du stützt deine ganze Argumentation auf eine Vermutung dass in Deutschland Opel/Chevy wenig E -Autos verkauft werden, auf welche Hochrechnung / Kundenbefragung stützt du deine Aussage??? Darum kann ich das nicht ernst nehmen
Hier zählen FAKTEN und die kannst du mir bisher nicht liefern.
Kommen wir mal zu wirklich Überlegungen und Fakten
1.
Opel/Chevy verkauft nicht nur in Deutschland sondern in komplett Europa das vergisst du anscheinend und nach der Aussage von Opel sollen dort 15.000 Einheiten im nächsten Jahr verkauft werden das hört sich etwas mehr an als das was du sagst und da ist Chevy mit ihrem Volt noch nicht dabei.
2.
Hat es einen positiven Effekt für die Produktivität wenn genau 2 Autohersteller mit FAST identischen Autos auf den Markt gehen und gerade dann wenn der Absatz nicht hoch ist.
Denn die beiden Autos haben dieselbe Plattform und werden auch am selben Band gefertigt.
Siehe VW / AUDI / PORSCHE / SEAT und und und ( wie schon in diesem Forum erwähnt )
3.
Bei einem noch Jungen Markt ist es EXTREM wichtig schon von Anfang an dabei zu sein oder warum denkst du warum jetzt auf einmal jeder da reinbreschen will siehe Mercedes VW Opel Chevy und und und hier geht es um Werbung und die lohnt sich.
4.
Die Frage warum bisher so wenig E-Autos gekauft werden ist bisher noch nicht gestellt worden?
Könnte es am nicht vorhandenen Angebot liegen?????
Oder haben die Kunden einfach Angst mit dem Auto liegenzubleiben da die Reichweite der Reinen E Autos nur Max 100 Km beträgt. ???
Oder an der Fehlenden Infrastruktur??????
Egal was es von den Gründen ist Opel hat die Lösung und vereint die Vorteile eines Verbrennungsmotors und des Elektromotors und somit ist der Volt / Ampera ein vollwertiges Auto mit einer Reichweite über 500 km.

Diese Punkte da oben lernt man wenn man das richtige Studiert hat ;-)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?