28.02.11 18:08 Uhr
 252
 

Astronomen gewinnen aus alten Daten neue Erkenntnisse über die Andromeda-Galaxie

Das Röntgenteleskop "Chandra" sammelt seit über zehn Jahren Informationen über verschiedenste Objekte am Nachthimmel. Auch von der uns nächstgelegenen, größeren Galaxie, der Andromeda-Galaxie, hatte es in regelmäßigen Abständen Beobachtungen gemacht, die nun zu neuen Erkenntnissen geführt haben.

Ein Team aus mehreren Astronomen des Harvard-Smithsonian Centers für Astrophysics benutzte die alten Daten, um bei dem Schwarzen Loch im Zentrum Andromedas einen plötzlichen Helligkeitsanstieg im Röntgenlicht festzustellen, der sich nach sechs Jahren Inaktivität im Jahr 2006 ereignete und bis heute anhält.

Das ist ungewöhnlich, weil das 100 Millionen Sonnenmassen schwere Schwarze Loch im Zentrum Andromedas eigentlich als inaktiv galt - beispielsweise erzeugt es keine Jets. Die Wissenschaftler hoffen, dass sich mit den Ergebnissen auch Rückschlüsse auf das Schwarze Loch in der Milchstraße ziehen lassen.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Daten, Galaxie, Teleskop, Andromeda
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2011 18:08 Uhr von alphanova
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße ist zwar deutlich kleiner als das in der Andromeda-Galaxie, aber es gibt durchaus einige Parallelen. Auch "unser" Schwarzes Loch steigert gelegentlich die Abgabe von Röntgenstrahlung, obwohl es sonst eher ruhig ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?