28.02.11 14:19 Uhr
 2.201
 

Krebs-Prophylaxe: Sehr hohe Vitamin D-Dosen notwendig

Die Empfehlung für die tägliche Einnahme an Vitamin D liegt in den Europäischen Ländern bei fünf Mikrogramm (200 IU) pro Tag. Eine neue Studie aus den USA hat zeigen können, dass mindestens das 20-fache dessen nötig ist, um Krankheiten wie Krebs oder Multiple Sklerose vorbeugen zu können.

Die Studie basiert auf der Auswertung tausender Freiwilliger, die einem normalen Leben nachgingen und zusätzlich Vitamin D in unterschiedlichen Dosierungen als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nahmen.

Die Forscher gehen davon aus, dass ihre Studie in weiten Kreisen zu einem Umdenken führen wird und die Empfehlungen für die tägliche Vitamin D-Dosis erhöht werden müssen. Dies auch mit dem Hintergrund, dass 4-10 Tausend IU für Erwachsene und Kinder ab neun Jahren als sicher gelten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swissestetix
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Krebs, Vorbeugung, Vitamin D, Prophylaxe
Quelle: blog.swissestetix.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2011 15:29 Uhr von charlie2011
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da stellt sich die Frage wer die Studie bezahlt hat?
Kommentar ansehen
28.02.2011 16:28 Uhr von K.T.M.
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Vitamin D: Kleiner Hinweis an Leute die jetzt vielleicht auf die Idee kommen sich unkontrolliert irgentwelche Vitamin D Präperate reinzuschmeißen.

(längerfristige) Überdosis führt zu:
-funktionelle Niereninsuffizienz
-Calciumeinlagerungen in Weichgewebe wie Blutgefäßen, Herz, Lungen, Muskeln und Sehnen
-Osteoporose
-Gewichtsverlust, Erbrechen, Verstopfung, Bauchkrämpfe, Bluthochdruck, Psychosen
-Muskel- und Sehnenschmerzen, Kopfschmerzen
-bei Kindern: Wachstumsstörung, persistierende Körpertemperaturerhöhung, Irritabilität

Starke Überdosierungen können zum Tod führen.
Kommentar ansehen
28.02.2011 21:56 Uhr von Kubis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was denn nun? Hier wird ja mal genau das Gegenteil behauptet:

http://www.shortnews.de/...

wollen die uns eigentlich alle veräppeln !!!

Und woher kommen diese tollen Studien, aus dem Land der unbegrenzten Blödheiten!

[ nachträglich editiert von Kubis ]
Kommentar ansehen
28.02.2011 22:06 Uhr von Loichtfoier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Falsche Richtung: Der menschliche Körper bräuchte viele Dinge nicht in Überdosierung, würde man ihn nicht ständig brutalst foltern. Das ist sinnbildlich vergleichbar als würde man andauernd eine bestimmte Anzahl Wälder in Brand stecken und dann die Wassermenge berechnen, die notwendig wäre um alle erfolgreich zu löschen. Dabei wäre es nur erforderlich, dass man schlicht und einfach verhindert, dass weitere angezündet werden.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten sie zu nähren. Die richtige und die falsche. Es gibt keine "gesunde" Ernährung. Weil viel zu viel darin eingebettet wird, dass dort nichts zu suchen hat und man dem darum keine Güte mehr abgewinnen kann. Nehmt als Beispiel Margarine. Von vielen gerne gegessen, weil sie schmeckt und augenscheinlich mit notwendigen (gesunden) Fettsäuren angereichert ist. Das mag bei Produktionsbeginn sogar noch stimmen, nur sind diese alle längst zerstört und faktisch unbrauchbar, sobald sie die Fabrik verlassen. Alle Fettsäuren, die erhitzt wurden, sind das. Denn sie vertragen nur eine sehr geringe Erwärmung. Hier jedoch nach dem Fertigungsprozess völlig unbrauchbar und alles andere als gesund.
Kommentar ansehen
01.03.2011 00:09 Uhr von raterZ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vitamin d wird nur durch sonnenlicht hergestellt: da wir mittlerweile generell eher stubenhocker geworden sind, ist eine vitamin d sublimierung vor allem im winter eigentlich angebracht.
Kommentar ansehen
02.03.2011 20:36 Uhr von vegane_feministin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Güte sind hier wieder Doofies unterwegs: 1.) Vitamin D wird nur in DEN Körpern hergestellt, die dem UVB-Licht der Sonne ausgesetzt sind. Frage an Selbst: "Wie oft ist mein Körper **tatsächlich** komplett der Sonne ausgesetzt im Jahr?

2.) Wer die Studie bezahlt hat ist strunzkackegal. Vitamin D ist NICHT patentierbar und darum ekelhaft billig. Sterogyl z. B. reicht Monate und kostet weniger als 3 Euro.

3.) Wie blöd muss man eigentlich sein, um bei der grassierenden Unterversorgung vor Überdosierung zu warnen? Und wie blöd sind die 11, die das auch noch mit GRÜN bewerten? Das ist so absurd, als ob jemand Verdurstende vor Wasser warnt, weil da könnte man ja in der Flasche ertrinken, und die Verdurstenden klatschen dem auch noch Beifall. Die haben aber eine Entschuldigung, der Durst hat sie in ein Delirium versetzt, was aber ist mit euch los?

Mit dem Internetz sieht man immer wieder sehr schön am Meinungsbrei, wie verblödet das Volk wirklich ist. Und das deutsche Volk ist offensichtlich besonders verblödet, denn wer sich mit relativistischen Abwehrargumenten sogar selbst hypnotisieren kann, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

Das erste was so eine Meldung auslösen sollte ist doch, dass man Fragen stellt. Was ist dran an der Meldung? Was hat sich am Lebensstil verändert seit unserer Entwicklung am sonnigen Äquator. Warum gibts überhaupt helle Haut grad überall im Norden? Wie kann ich feststellen ob ICH vielleicht Vitamin D Mangel habe? Usw. usf., ach was reg ich mich auf, hat ja eh keinen Zweck.
Kommentar ansehen
04.04.2011 15:56 Uhr von InfoSuchend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dummmachen durch Pharmaindustrie: Mensch lasst euch doch nicht von den Pharmazeutikern dumm machen. Die brauchen doch die vielen Knochenbrüche und "Wittwenbuckel" und von den Krebstherapien ganz zu schweigen. Die Medien
- Lest das Buch bzw. von Prof. Dr. Jörg Spitz "Krebszellen mögen keine Sonne" bzw. hört bei YouTube einen 10-minütigen Beitrag
- und hier äußern sich Mediziner, Heilpraktiker etc. zu diesem Thema --> http://news.doccheck.com/...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?