28.02.11 13:07 Uhr
 4.497
 

"eSim"-Karte soll Tarifmodelle beim Mobilfunkgeschäft fundamental verändern

Laut T-Systems-Chef Reinhard Clemens wird es demnächst grundlegende Umwälzungen im Mobilfunkgeschäft geben. Es sollen künftig mehr Geräte mit einer "eSim"-Karte verkauft werden. Diese "eSim"-Karte ist fest in den Geräten verbaut.

Gegenüber Sim-Karten sind eSim deutlich preiswerter. Sie ermöglichen es dem Kunden, die günstigsten Anbieter auf Internet-Portalen auszuwählen und zu nutzen. "Wenn Sie damit nach Spanien reisen, können Sie dort den günstigsten Mobilfunker wählen, statt Roaminggebühren zu bezahlen", wird Clemens zitiert.

Damit wird laut Reinhard Clemens die Zeit der Zweijahresverträge bald vorbei sein. Vielmehr wird es eine stärkere Fluktuation statt der alten Kundenbindung geben. "Unsere Welt wird sich dadurch fundamental verändern", meint Reinhard Clemens.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Karte, Mobilfunk, SIM, SIM-Karte
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2011 13:07 Uhr von Klopfholz
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Na da bin ich ja mal gespannt. Eines dürfte wohl sicher sein. Billiger wird es dadurch bestimmt nicht werden. Wovon sollen die Konzerne denn sonst leben???
Kommentar ansehen
28.02.2011 13:28 Uhr von shadow#
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn: Sinkende Kosten und auch noch den eSim Anbieter durchfüttern?
Die Rechnung dafür bezahlen freiwillig weder die Kunden noch die Anbieter!
Kommentar ansehen
28.02.2011 14:02 Uhr von cyrus2k1
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Nutzlos? Was ist so schwer daran, einfach die SIM auszutauschen?
Kommentar ansehen
28.02.2011 14:12 Uhr von UICC
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@cyrus2k1: Das du im Ausland keine SIM Kaufen kannst ohne Wohnsitz im betreffenden Land?
Kommentar ansehen
28.02.2011 14:26 Uhr von bimmelicous
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@UICC: Äh das stimmt nicht. Du kannst in so gut wie jedem Land PrePaid Karten kaufen wie du möchtest.

Und wieso den eSim Anbieter durchfüttern? Du hast nachwievor einen Anbieter. In meinen Augen ist es deutlich praktischer die Tarife online auszuwählen und so vor allem Sim-los den Provieder zu wechseln als ständig neue Sims zu bekommen.


Ich erinnere mich andieser ein paar Wochen/ Monate zurück. Da ging es bei shortnews um ein Patent von Apple, das genau diese Technologie beschreibt. Wo bleiben also jetzt die Aufschreie die damals so laut waren..?!
Kommentar ansehen
28.02.2011 14:52 Uhr von alles.Gelogen
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Das IPhone wird die: E-SIM Marktfähig machen. Was denkt ihr, wenn das üblich wird, wieviele Arbeitsplätze wegfallen.

Auch der Einzelhandel steigt immer mehr aus Onlinevertrieb um. Wir stehen vor einen gigantischen Zukunft.
Kommentar ansehen
28.02.2011 14:58 Uhr von elcaron
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke es wird nicht billiger. Aber ich denke, es wird ausgeglichener. Warum soll ich im Netz von Vodafone Frankreich (keine Ahnung, ob es das gibt) den tausendfachen Datenpreis bezahlen wie im Netz von Vodafone Deutschland?
Warum soll ich für 1MB 50ct. Zahlen, wenn es auch in Flatrates von 1GB für 5Euro geht (die sicher auch nicht kalkulieren, dass im Schnitt nur 10MB verbraucht werden)?
Warum soll ich in meinem Zweijahresvertrag den doppelten Minutenpreis zahlen wie ein Laufkunde bei Prepaid?

All das ist nichts, was bei den Providern den Hauptumsatz generiert. Das sind lästige Nebenartefakte, ohne die ein stabiles System auch absolut möglich ist. Die eSIMs machen vielleciht Druck, so ein System einzuführen.

[ nachträglich editiert von elcaron ]
Kommentar ansehen
28.02.2011 15:00 Uhr von Feuerfaenger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bis sich das in Deutschland durchsetzt, werden noch Jahre vergehen. Die Prozesse, die bei den Providern dafür aufgesetzt werden müssen, brauchen ewig. Wenn ich mir anschaue, wie aufwendig heutzutage noch die Nummern-Portierung ist, nicht nur die technische Umsetzung sondern auch die rechtlichen Einschränkungen/Hürden, dann ist das mit der eSIM Wunschdenken. Und die Einschätzung kommt von jemandem der sich damit auskennt und nicht von jemandem der als IT-Chef alle Projekte "schöngeredet" bekommt. Solange nicht von der Bundesnetzagentur ein Zieltermin gesetzt wird, tut sich bei den Providern erst mal nichts. Ausgenommen bei T-Systems vielleicht.
Kommentar ansehen
28.02.2011 15:05 Uhr von CrashThis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es is: an der zeit dass roaming ein für alle mal stirbt. der technische aufwand wäre dank internet routing nicht mehr höher als ein einfaches ortsgespräch. roaming behindert fortschritt... aber nicht mehr lange... google voice für alle!
Kommentar ansehen
28.02.2011 15:07 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Feuerfänger: Da zum Glück nciht nur T-Systems sondern auch andere IT-Experten von der eSIM sprechen, denke ich schon dass das schnell durchgesetzt wird.
Fände ich persönlich auch besser zumal die SIM-Karte eh mehr oder weniger an Nutzen verliert.
Telefondaten werden auf dem handy oder SD-karte gespeichert, die Anbieterdaten sind fest im handy programmiert und werden durch einen "Netlock" geschützt.

Durch evtl sogar wegfallende Laufzeitverträge kann ich schnell und günstig den aktuellen Tarif aussuchen und so den perfekten Tarif für mein Telefonier- und SMS-Verhalten auswählen