28.02.11 12:17 Uhr
 419
 

Trotz weiterer Unruhen in Nordafrika: Touristen reisen wieder nach Ägypten

In Libyen eskaliert momentan die Gewalt, aber auch in Tunesien und Ägypten sind die Proteste noch lange nicht zu Ende. Dennoch fliegen die Urlauber wieder nach Ägypten.

Der Reiseveranstalter TUI sagt: "Ägypten ist gut gebucht." Tunesien sei aber vorerst noch nicht wieder anfliegbar.

Nun wird aber erstmals seit Anfang Februar eine Maschine wieder Richtung Ägypten fliegen und Marsa Alam und Sharm el-Sheikh ansteuern.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Reise, Ägypten, Afrika, Tourismus, Unruhe, Nordafrika
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Bis 2020 sollen 40.000 Flüchtlinge an deutschen Unis eingeschrieben sein
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2011 14:45 Uhr von LocNar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn die Reiseveranstalter raffiniert sind kassieren sie zur normalen Buchung jetzt noch einen "Abenteueraufschlag" oder so etwas ^^
Kommentar ansehen
28.02.2011 22:20 Uhr von Cheznay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bin der Meinung dass die ganze Gefahr dort sehr in die Höhe gespielt wird und wurde.
Es ist in vielen Gegenden der Welt gefährlich - in New York zum Beispiel immer, aber Reisewarnung gibt es keine ;)

Ägypten war noch nie hunderprozentig sicher, aber die Tourismusgegenden und speziell die Tourismusanlagen waren und sind während der gesamten Unruhen der letzten Wochen nicht in direkter Gefahr.

Wir haben jedenfalls für Ende März mit Magic Life gebucht und werden bestimmt auch fliegen. Wir freuen uns sehr und haben auch keine Sorgen. Vor allem nun, da sich die Lage sichtlich auch schon wieder sehr beruhigt hat.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump möchte seine umstrittene "Donald Trump Stiftung" auflösen
Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
USA schicken 60.000 Flüchtlinge aus Haiti wieder zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?