28.02.11 07:34 Uhr
 459
 

Frau wurde mit Brötchentüte attackiert und erlitt Verletzungen

Am Hauptbahnhof in Wuppertal wurde eine 29-jährige Frau von einem ca. 33-jährigen Mann um etwas Geld gebeten.

Nachdem sie dem Schnorrer eine Absage erteilte, hat dieser ihr mit einer Brötchentüte an den Hinterkopf geschlagen. Die Frau wurde dabei verletzt.

Was sich wirklich in der Tüte befand oder ob es sich nur um hart gewordene Brötchen handelte, ist bislang nicht klar. Der Täter ist der Polizei bereits wegen ähnlicher Delikte bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wenzi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Verletzung, Angriff, Attacke, Brötchentüte
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2011 08:52 Uhr von skullx
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Verbietet Brot! Oh warte.. wurde das nicht schon vor langer Zeit gefordert?

Immer wieder kurios mit welchen "Waffen" sich die Täter herumschlagen.
Kommentar ansehen
28.02.2011 09:47 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
USA: Angriff mit einer tödlichen Waffe.
Selbst wenn die Brötchen nicht hart wären.
LOL
Kommentar ansehen
28.02.2011 13:30 Uhr von Sarkastomat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich jetzt grad mal an Terry Pratchett falls den jemand kennt und mag!?
Zwergisches Kriegsgebäck: Wurfbrötchen.
Kommentar ansehen
01.03.2011 00:57 Uhr von sabun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn die Brötchen hart geworden waren: starker Tobak! So hart können die nicht sein, dass sie jemanden verletzten.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?