27.02.11 19:40 Uhr
 854
 

Alzheimer Gesellschaft: Klavierspielen und Sprachen lernen beugt Demenz vor

Wie die Deutsche Alzheimer Gesellschaft durch Studien herausfand, erkrankt jeder dritte Bundesbürger, der die übliche Lebenserwartung erlangt, an einer Demenz, davon meistens an dem Krankheitsbild von Alzheimer. Nach Meinung der Gesellschaft würde das Lösen von Rätseln nicht ausreichen, um sich geistig fit zu halten.

Vielmehr wird empfohlen Sprachen und Klavierspielen zu erlernen, was ideale Vorrausetzungen bietet, um der Bildung von Ablagerungen der sogenannten "Plaques" entgegenzuwirken. Diese gelten als Auslöser für Demenz.

Da während des Klavierspielens die Nerven motorisch und sinnlich entsprechend beansprucht würden, könnte das Entstehen und die Weiterbildung von Demenzerkrankungen gehemmt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Sprache, Alzheimer, Demenz, Plaques, Klavierspielen
Quelle: www.clavio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2011 19:40 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In meinem Bekanntenkreis ist jemand an Alzheimer vor einigen Jahren gestorben. Auch diese Person löste noch so gut es ging Kreuzworträtsel. Aber Dank fortgeschrittener Medikamente konnte dies auch hinausgezögert werden, aber aufhalten ließ sich die Krankheit dadurch auch nicht…
Kommentar ansehen
27.02.2011 20:23 Uhr von jschling
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: naja, zwischen dem Titel "beugt Demenz vor" und dem letzten Satz "Entstehung und Weiterbildung gehemmt werden" sehe ich aber noch einen grossen Unterschied :-((

ansonsten verstehe ich nicht, warum es gerade ein Klavier sein muss ? aber gut, wer es als Rentner noch schafft einen Flügel in die eigene Wohnung zu wuchten, der hat wahrscheinlich auch noch ein paar Jahre vor sich *g*
ansonsten würde ich den selben Effekt vielleicht nicht unbedingt bei einer Triange oder auch Mundharmonika erwarten, aber selbst eine simple Blockflöte- , oder Gitarre-spielen (beides auf jedenfall deutlich günstigere und mobilere Instrumente) verlangt doch nicht weniger "motorische und sinnliche Beanspruchung" ?!
Kommentar ansehen
27.02.2011 21:10 Uhr von tsuyo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zählt zu Sprachen auch: Programmiersprachen?
Ansonsten wäre ich dann wohl Demenzfrei :)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?