27.02.11 18:24 Uhr
 421
 

München: Frau läuft mit Küchenmesser Amok

Im Stadtteil Schwabing in München ist eine 42-jährige Frau mit einem Küchenmesser bewaffnet auf mehrere Personen losgegangen. Dabei verletzte sie zunächst zwei Nachbarn schwer mit Stichen an Armen und Hals. Danach lief sie auf die Straße und stach einer zufällig vorbeikommenden Joggerin ins Gesicht.

Die anrückende Polizei überwältigte die Frau mit Pfefferspray. Das Motiv ist den Beamten noch unklar. Es wird jedoch am Persönlichkeitsmerkmal der Frau geprüft, ob eine Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt notwendig ist.

Die drei Opfer wurden in einem Krankenhaus untergebracht und befinden sich auf dem Weg der Besserung. Eine Person ist mittlerweile wieder zu Hause.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: syndikatM
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, München, Verletzung, Amoklauf, Küchenmesser
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2011 20:28 Uhr von Babykeks
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Amok? Counterstrike! Nächster Fall, bitte Amok? Counterstrike! Nächster Fall, bitte...
Kommentar ansehen
28.02.2011 09:14 Uhr von gugge01
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich bin jetzt ein wenig verunsichert …: ….wegen der aktuellen Gesetzeslage.

Gilt ein Amoklauf einer 42 jährigen Frau als gesellschaftlich anerkannte Tätigkeit so wie Straßenraub und interreligiöser Meinungsaustausch?

Oder muss die gute Frau falls sie keinen Verbotsirrtum geltend machen kann, ähnlich wie die verachtenswerten Wochenendpilzsammler mit der vollen Härte der Staatsanwältin rechnen?

[ nachträglich editiert von gugge01 ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?