27.02.11 18:16 Uhr
 502
 

Berufswahl: Alljährlicher "Girls Day" findet wieder statt

Am 14. April ist es wieder soweit: Der alljährliche "Girls Day" wird das zehnte Mal bundesweit veranstaltet.

An diesem Tag haben Mädchen ab der fünften Klasse im ganzen Land die Möglichkeit, in typische "Männerberufe" hineinzuschnuppern. Es stehen über 70.000 Plätze bereit, letztes Jahr nahmen über 130.000 Mädchen teil.

Ebenfalls wurde seit dem Start im Jahr 2001 die millionste Teilnehmerin gezählt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: oPoSpi
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Schüler, Beruf, Berufswahl
Quelle: www.nwzonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2011 19:43 Uhr von syndikatM
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
tja: mit frauen ist eben nicht zu spaßen liebe männerwelt.
die männliche wirtschaft holt gut qualifizierte burkabefürworter ins land und die weibliche bildung holt mit einem girls day zum gegenschlag aus.
gibts da keinen kompromiss? zb keine macho- und vergewaltigungskulturen reinlassen und frauen verzichten dann t auf einseitige frauenförderung?
Kommentar ansehen
27.02.2011 23:11 Uhr von leCauchemar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant: Wofür so ein Tag? Der Großteil derjenigen, die diese Berufe ausüben, sind logischerweise Männer. Aber wie kann das sein, wenn gerade jene KEINEN Tag haben, mit dem speziell sie in diese Berufe hineinschnuppern können?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?