27.02.11 16:21 Uhr
 153
 

KIA und CEP kooperieren beim Brennstoffzellenantrieb

Eine Idee für das Elektroauto ist die Brennstoffzelle, bei der jetzt auch der koreanische Autohersteller KIA am Forschen ist - eine Absichtserklärung mit Clean Energy Partnership wurde jüngst unterzeichnet.

Auf lange Sicht geht es in der Erklärung mit dem CEP um eine Mitgliedschaft der Koreaner, wobei die Brennstoffzelle alles andere als neu für KIA ist - der Automobilhersteller ist längst an der Forschungsarbeit.

Der deutsche Staat respektive die deutsche Regierung haben ebenfalls ein Programm für Wasserstoff und Brennstoffzelle aufgestellt. Dafür stellt der Bund 1,4 Milliarden Euro zur Verfügung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kooperation, Antrieb, Brennstoffzelle, KIA
Quelle: www.green-motors.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen
Spielzeugkette "Toys R Us" ist pleite

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2011 16:21 Uhr von DP79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist die Brennstoffzelle das Allheilmittel für das E-Auto? Mercedes schafft mit seinen F-Cell-Modellen gute 400 Kilometer, E-Autos kommen derzeit maximal auf die Hälfte. Billiger scheint der Antrieb laut Mercedes auch zu sein...
Kommentar ansehen
28.02.2011 17:06 Uhr von TheDeadPan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Brennstoffzellen an sich sind echt eine tolle Sache, weil sie "saubere" Energie produzieren.
Aber das Problem ist, dass man dazu Wasserstoff benötigt, und dieser ist in der Herstellung auch nicht gerade allzu günstig, und wenn man den noch in Massen produzieren müsste, würde der Preis auch wieder steigen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?