27.02.11 10:50 Uhr
 753
 

Renommierter Parteienforscher befürchtet Regierungskrise wegen Causa Guttenberg

Auf Seiten der Regierungskoalition würde man nach der Befragung Guttenbergs im Bundestag bezüglich der Plagiatsaffäre am liebsten schnell wieder zum Tagesgeschehen übergehen. Der renommierte Parteienforscher Gerd Langguth sieht die Causa aber noch lange nicht als beendet an.

Er glaubt gar, dass es bei weiteren Enthüllungen um Guttenbergs Doktorarbeit zu einer Regierungskrise kommen könnte. Die Affäre könne die Glaubwürdigkeit der gesamten Koalition in Frage stellen, die selbst die Werte Glaubwürdigkeit und Ehrlichkeit wie eine Monstranz vor sich her trägt.

Langguth meint auch, dass Angela Merkel noch Probleme ins Haus stehen könnten - für die Art und Weise, wie sie sich hinter ihren Polit-Star gestellt hatte. Dass Argument, sie habe keinen wissenschaftlichen Mitarbeiter, sondern einen Minister eingestellt, werde ihr wohl noch Anlass zum Knabbern geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: s3xxtourist
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Krise, Karl-Theodor zu Guttenberg, Regierungskrise
Quelle: www.open-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karl-Theodor zu Guttenberg: "Habe mich für ein politisches Amt disqualifiziert"
Karl-Theodor zu Guttenberg zu US-Wahl: "Weckruf für die Eliten in Europa"
Karl-Theodor zu Guttenberg gibt CSU einen Korb: Horst Seehofer will ihn zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2011 11:06 Uhr von adibaba
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Nibelungentreue: Mir wird bange, wenn ich mir vorzustellen was passiert wenn es bei der CDU/CSU darum geht etwas zu vertuschen, von dem die Öffentlichkeit noch keine Kenntnis bekommen hat.
Kommentar ansehen
27.02.2011 11:25 Uhr von xjv8
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Hätte: Guttenberg Character hätte er seine Koffer und Mutti Merkel gepackt und wäre Richtung Freistaat verschwunden.
Kommentar ansehen
27.02.2011 11:27 Uhr von lina-i
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Causa (lateinisch causa für Grund, Ursache): Ist die deutsche Sprache nicht umfangreich genug, dass hier sinnlos lateinische Wörter eingeflochten werden müssen?

Casus wär wohl die bessere Wortwahl gewesen
Kommentar ansehen
27.02.2011 11:58 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Kommentare: @ Autor:
Wieso ist dieser Parteienforscher renommiert? Davon steht nichts in der Quelle, und Google News findet auch nur diese eine Nachricht zu ihm. Man könnte eher glauben, dass sich hier jemand ein Renommee bilden möchte.

@ adibaba:
Mir wird bange, wenn ich dieses Deutsch lese. Es liegt in der Natur der meisten Menschen, das vertuschen zu wollen, was ihnen unbequem ist. Der Unterschied liegt lediglich darin, wieviel es zu vertuschen gibt und wie geschickt man sich darin anstellt.
Der Vorwurf, dass Guttenbergs Plagiat nun vertuscht werden solle (und nur das kannst du ja gerade meinen), ist allerdings lächerlich. Der Doktortitel ist bereits aberkannt, Staatsanwaltschaften und Uni Bayreuth ermitteln weiter. Was (abgesehen von einem Rücktritt Guttenbergs) willst du denn noch?

@ xjv8
Was kann Merkel für die Verfehlungen Guttenbergs? Im Gegenteil, ich finde es positiv, dass sie ihn nicht sofort fallen lässt wie eine heiße Kartoffel, sondern auch in schlechten Zeiten zu ihm steht.

@ lina
http://de.wiktionary.org/...
Bedeutung von causa ist u.a.: die Rechtssache.
Überflüssig ist die Verwendung allerdings in der Tat.
Kommentar ansehen
27.02.2011 12:07 Uhr von s3xxtourist
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Roadrunner, @lina-i: Manchmal kommt es vor, dass man die zur Verfügung stehenden Zeichen in der ÜS ausgeschöpft hat- Causa war das Wort, was bei minimaler Länge die maximale Information geliefert hat. Deshalb war es imho nicht überflüssig, sondern meines Erachtens sinnvoll.
Kommentar ansehen
27.02.2011 12:48 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ s3xxtourist: Du hättest in der Überschrift z.B. das zumindest für mich ohnehin nicht nachvollziehbare "Renommierter" weglassen können.
Kommentar ansehen
27.02.2011 12:50 Uhr von s3xxtourist
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Roadrunner: "Wieso ist dieser Parteienforscher renommiert? Davon steht nichts in der Quelle, und Google News findet auch nur diese eine Nachricht zu ihm. Man könnte eher glauben, dass sich hier jemand ein Renommee bilden möchte."

Langguth ist meines Wissens der offizielle Köhler-Biograph gewesen. Er wird weiters oft in der FAZ, der SZ und weiteren Zeitungen als Experte zu Rate befragt. Neben einem eigenen Wikipedia Eintrag kann Langguth auf ein umfangreiches Werk als Autor zurückblicken. Er hat mannigfach politische Werke zur o.G. Thematik publiziert.

Dies ließ mich zu dem Schluss kommen, dass man Langguth durchaus als "rennomiert" bezeichnen kann. Wenn Du allerdings der Meinug bist, dass man in einer News nicht mehr schreiben darf, dass das es von oben nach untern regnet, weil es in der Quelle nicht erwähnt ist, dann sei Dir diese Meinung gegönnt ;-)
Kommentar ansehen
27.02.2011 12:59 Uhr von jupiter12
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig, Guttenberg zurueck nach Bayern - und Bayern dann an Oesterreich verkaufen!
IM erika inklusive!
Kommentar ansehen
27.02.2011 14:40 Uhr von lina-i
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Alleine die Anzahl der von Gerd Langguth: geschriebenen Werke berechtigen schon die Verwendung des Wortes "renommiert".

Das Wort dient auch nur der Beschreibung der Person und verändert den Sachverhalt, der in der Quelle beschrieben ist, nicht.
Kommentar ansehen
27.02.2011 15:13 Uhr von lina-i
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ TheRoadrunner: Der Fall Guttenberg ist nicht nur die Rechtssache, die derzeit nur aus Strafanzeigen besteht. Es sind auch die Begleitumstände, die beruflichen Konsequenzen und die politischen Folgen, die in der News behandelt werden. Den Rechtsbegriff causa dafür heranzuziehen, ist zu weit her geholt. Die Bedeutung des Wortes causa ist eher in der Übersetzung Rechtsgrund (Rechtsgrundlage) zu sehen, als in Fall:

Das deutsche Recht unterscheidet zwischen Verpflichtungsgeschäften und ihrer Erfüllung durch Verfügungsgeschäfte oder bereichernde Realakte. Dabei bilden die Verpflichtungsgeschäfte den Rechtsgrund (oder die causa) für die Verfügungsgeschäfte (Übereignung, Abtretung) und die bereichernden Realakte (wie Besitzüberlassung, Beförderung etc.) (Quelle: http://de.wikipedia.org/...)
Kommentar ansehen
27.02.2011 16:02 Uhr von derNameIstProgramm
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wenn man: euch so zuhört, könnte man meinen dass wegen der Guttenberg-Sache die Welt kurz vor dem Untergang ist. Eure Probleme möchte ich haben...
Kommentar ansehen
27.02.2011 16:32 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ s3xxtourist / lina: "renommiert" ist für mich der (relativ lahme) Versuch, einer Aussage mehr Gewicht zu verleihen. Dabei haben wirklich renommierte Persönlichkeiten es gar nicht nötig, dass man sie als renommiert bezeichnet - eben das macht Renommee ja aus.

Die Anzahl der "Werke" sagt nichts über deren Qualität und damit auch nichts über das Renommee aus.

Letzte Bedeutung von causa laut Link ist übrigens "Sache".
Kommentar ansehen
27.02.2011 17:04 Uhr von adibaba
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner: Sie haben recht, ich hatte den Text vorher anders formuliert und dann beim kürzen nicht aufgepasst. Es muss natürlich heißen:
"Mir wird bange, wenn ich mir vorstelle was passiert wenn es bei der CDU/CSU darum geht etwas zu vertuschen, von dem die Öffentlichkeit noch keine Kenntnis bekommen hat."

Entschuldigen Sie bitte meine Unachtsamkeit.
Kommentar ansehen
27.02.2011 18:09 Uhr von xjv8
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@roadrunner: "Was kann Merkel für die Verfehlungen Guttenbergs? Im Gegenteil, ich finde es positiv, dass sie ihn nicht sofort fallen lässt wie eine heiße Kartoffel, sondern auch in schlechten Zeiten zu ihm steht."


Nur Merkel hat die Macht den Betrüger in die Wüste zu senden, wenn er nicht von alleine gehen will. Erkläre deinen Kindern, dass es kein Problem ist, dass ein Herr Gutenberg 70% seiner Doktorarbeit zusammenklaut, aber Hausaufgaben.de dürfen sie nicht nutzen.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karl-Theodor zu Guttenberg: "Habe mich für ein politisches Amt disqualifiziert"