27.02.11 10:27 Uhr
 176
 

Erneute Spannungen zwischen Südkorea und Nordkorea

Kurz bevor eine Militärübung zwischen den USA und Südkorea stattfindet, hat Nordkorea Südkorea mit empfindlichen Konsequenzen gedroht, sollte man noch einmal Flugblätter mit antikommunistischen Inhalten in Nordkorea verteilen (ShortNews berichtete).

Nordkorea kündigte an, dass man auf eine Stadt in Südkorea in der Nähe der Grenze schießen werde. So hieß es in einem Text, der Südkorea und dessen Streitkräften zugestellt wurde, dass der psychologische Krieg aufhören muss.

Brisant ist die aktuelle Situation vor allem, weil Militärgespräche, die vor zwei Wochen zwischen Nordkorea und Südkorea stattfanden, keinen Erfolg brachten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Militär, Südkorea, Spannung
Quelle: www.nzz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn
Auschwitz-Komitee hält Papst-Vergleich von KZ und Flüchtlingscamps für "legitim"
Alexander Gauland und Alice Weidel neues Spitzen-Duo der AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2011 10:39 Uhr von quade34
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
zum Schießen können: sie antreten, zum Essenfassen nicht. Jedenfalls das normale Volk.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?