26.02.11 19:31 Uhr
 115
 

Libyen: UN- Sicherheitsrat berät über Sanktionen

Zur Beratung ist der Sicherheitsrat der UN in New zusammengekommen. Beraten wird über ein von 15 Staaten verfasster Text.

Der Resolutionsentwurf beinhaltet ein Waffenembargo gegen Libyen sowie ein Reiseverbot. Außerdem wird ein Einfrieren von Geldern der Gaddafi-Familie gefordert. Unterdessen distanzierte sich der libysche UN-Botschafter von Gaddafi. Abdurrahman Schalgham unterstützt ein schnelles Handeln der UN.

Neben den USA hat unterdessen auch die Europäische Union Sanktionen gegen das libysche Regime verhängt. Im Vorfeld forderte Amnesty International mehr Entschlossenheit gegen Libyen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Libyen, UN, Sanktion, Amnesty International, Sicherheitsrat
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Amnesty International wirft Polizei Misshandlung von Flüchtlingen vor
Amnesty International empfiehlt überraschend Facebook als sichersten Messenger
Amnesty International beklagt Misshandlungen von Flüchtlingen in Ungarn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2011 19:47 Uhr von masteroftheuniverse
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
komisch ´99 im kosovo haben 99 tote(nachgewiesen durch die osze und unendlich aufgebauscht durch schröder, fischer und scharping) gereicht um eine humanitäre katastrophe auszurufen und belgrad zu bombardieren..

und jetzt ein waffenembargo??
traurig...
Kommentar ansehen
26.02.2011 20:20 Uhr von xanna
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wie praktisch, dass die CIA, "zufällig" seit Neuestem alle Konten in Europa einsehen kann!

Anti-Terror-Maßnahme
EU erlaubt US-Fahndern Konto-Spionage
http://www.spiegel.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Amnesty International wirft Polizei Misshandlung von Flüchtlingen vor
Amnesty International empfiehlt überraschend Facebook als sichersten Messenger
Amnesty International beklagt Misshandlungen von Flüchtlingen in Ungarn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?