26.02.11 16:06 Uhr
 288
 

Testlauf für 45 Kilometer lange Menschenkette gegen Atomkraft

Am 12. März soll eine Menschenkette gebildet werden die vom Regierungssitz von Stefan Mappus bis zum Atomkraftwerk Neckarwestheim reicht. Entstehende Lücken der Kette werden durch Bänder ersetzt. Für diese geplante Maßnahme haben sich am heutigen Samstag etwa 10.000 Menschen öffentlich stark gemacht.

Heute hat es bereits kleinere Ketten zu Testzwecken mit teilweise 120 Personen und entsprechenden Antiatom-Plakaten gegeben. Für den 12. März werden etwa 80 Busse und drei Sonderzüge erwartet. Die Teilnehmeranzahl soll für die Aktion etwa 40.000 Menschen betragen.

Mit der geplanten Protestkette wollen die Veranstalter vor allen Dingen auf die Risiken der Atomkraftwerke hinweisen und für mehr erneuerbare Energie werben.


WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Protest, Atom, Atomkraft, Menschenkette, Testlauf
Quelle: www.swr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wismar: Männer klettern auf Lokomotive - Beide tot
Forscher: Hunde sind intelligenter als Katzen
Dänemark: Zoo lässt gesunde Bären töten - Keine artgerechte Haltung möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2011 16:42 Uhr von syndikatM
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
und die busse und züge fahren alle mit guter laune im tank oder was?
bleibt bitte zu hause und schont die umwelt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Kein Champagner mehr: Schweizerin randaliert in Airbus - Außerplanmäßige Landung
Zunehmende Hacker-Angriffe: Cyber-Versicherungen gefragt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?