26.02.11 12:59 Uhr
 363
 

Herford: 25-jähriger Mann schüttelt vier Monate altes Baby zu Tode

In der Nacht vom Donnerstag zum Freitag hat ein 25 Jahre alter Mann in einer Wohnung in Herford ein Baby so geschüttelt, dass es an seinen Verletzungen starb.

Der Mann war nicht der Vater des Kindes. Die 21-jährige Mutter war zum Tatzeitpunkt nicht zu Hause. Der 25-Jährige rief nach seiner Tat sofort den Notarzt. Dieser konnte das Kleinkind auch noch einmal zurück ins Leben holen.

Doch im Krankenhaus starb das Baby dann an seinen schweren Verletzungen. Untersuchungen ergaben, dass die Todesursache ein "heftiges Schütteltrauma" war. Der Mann hat die Tat zugegeben und wurde verhaftet. Die Mutter muss zurzeit betreut werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Baby, Totschlag, Herford
Quelle: www.ovb-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst
Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2011 13:58 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gibt es nicht Maschinen, die Gegenstände schütteln? Einfach anbinden.

Wenn er keinen persönlichen Bezug zu dem Kind hat, wenn er nicht mal der Babysitter war, ist da leider nur schwere Körperverletzung mit Todesfolge und bringt max. 5 Jahre.
Kommentar ansehen
26.02.2011 14:25 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe es im TV: mitbekommen...der Typ soll das Baby sogar sexuell mißbraucht haben....
Schade, daß man solche Typen nicht nach Sibirien in den Knast schicken kann..bei schwerster Arbeit !!!
Kommentar ansehen
26.02.2011 14:34 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind Sibirien wäre noch zu gut, denn da ist es kalt und man kann ich warmarbeiten.

Hier nach Thailand, das wäre gut. Ich elbst habe natürlich mit olch einer Einrichtung noch keine Bekanntschaft gemacht, aber laut Berichten geht es da zu, wie in den vor jahrhunderten betehenden Lebrakolonien.
Kommentar ansehen
26.02.2011 15:58 Uhr von supermeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@HalloKaetzchen: Die Frage ist doch wohl eher wo die Mutter sich rimgetrieben hat und warum das Kind in der Obhut von diesem Subjekt war.

Wär ich der Vater würd ich die Mutter jagen, der andere ist ja außer Reichweite.
Kommentar ansehen
26.02.2011 19:12 Uhr von Hoschman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
sowas macht mich so sauer, das ich mich echt zusammen reissen muß...

ein wehrloses baby solange zu schütteln bis es stirbt...
wenn man sich bedenkt das baby´s in dem alter nur schreien wenn sie etwas benötigen, wie essen, trinken, ne frische windel, eine runde schlafen im arm des vaters oder der mutter, oder wenn es bauchweh etc hat, ist
diese tat noch grauenvoller zu werten.

das baby hatte also vielleicht ne volle windel und mußte dafür sterben, nur weil der typ scheinbar nicht nachgucken wollte was dem baby fehlt.


so grauenvoll wie diese tat, finde ich, das sich jeder vermehren kann wie er möchte... scheissegal ob er dafür geeignet ist oder nicht.
Kommentar ansehen
27.02.2011 03:42 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@supermeier o wie du die Frage nach der Mutter stellst, stelle ich die Frage nach dem Vater!!

Könnte es ein, dass der Vater mit einer anderen rumhurt? Könnte es sein, dass er das Kind gar nicht akzeptiert und die Mutter arbeiten gehen muss?

Also bitte keine Schuldzuweisung an die Mutter, wenn dann schon an die Eltern.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?