26.02.11 12:47 Uhr
 564
 

Deutscher Forschungssatellit Rosat könnte abstürzen

Rosat, so der Name eines Satelliten, war 1990 von Florida aus ins All geschossen worden. Er sollte bei der Suche nach Röntgenstrahlenquellen helfen.

Der 1999 außer Dienst gestellte Satellit wiegt knapp 2,4 Tonnen. Bestenfalls verglühe er auf dem Weg auf die Erde oder stürze ins Meer. Sollte er oder Trümmer von ihm jedoch auf bewohntes Gebiert stürzen, können enorme Schäden entstehen.

Deshalb wird auch schlimmstenfalls ein Abschuss des Satelliten diskutiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gefahr, Forschung, Satellit, Rosat
Quelle: www.haschcon.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale
Forscher analysieren Turiner Grabtuch: Mensch darauf erlitt massive Gewalt
Studie: Kinderkriegen schädigt das Klima am meisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2011 12:47 Uhr von spencinator78
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Interessante und nicht alltägliche News wie ich finde. Die Quelle verrät noch weitere Details zu diesem brisanten Thema.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?