26.02.11 13:02 Uhr
 8.227
 

Menschen treffen Vorbereitungen zur Selbstversorgung nach möglichem Finanzcrash

Immer mehr Deutsche haben Angst vor einem erneutem Finanzcrash und den wirtschaftlichen Folgen. So outen sich Menschen, dass sie ein privates Lager an Konserven oder Gärten zur Selbstversorgung anlegen und sich in Medien über Selbstversorgung informieren.

Der Vorsitzende einer Kleingartenkolonie in München berichtet darüber, dass die hohe Nachfrage an Schrebergärten von "Schwabinger Yuppies" ein Auswahlverfahren der Kandidaten nach sich zog. Vor einiger Zeit wären die Kleingärten noch als "Spießerhölle" verschrien gewesen.

Umfragen zeigen, dass die Deutschen am meisten Angst vor der schnell voranschreitenden Staatsverschuldung haben. Blogs wie "Hartgeld.com" und "Allesschallundrauch" oder Bücher des "Kopp" Verlages, die sich mit diesen Themen beschäftigen, haben einen enormen Zulauf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Garten, Staatsverschuldung, Selbstversorgung
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

51 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2011 13:13 Uhr von SystemSlave
 
+48 | -12
 
ANZEIGEN
Alles nur eine frage der Zeit bis zum Ende: Aber es wird kommen, EU Rettungsschirm und Co. Zögern das un ausweichliche nur herraus.
Kommentar ansehen
26.02.2011 13:26 Uhr von anderschd
 
+14 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.02.2011 13:40 Uhr von einsprucheuerehren
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Sicherheit: Mensch sollte zusehen sein Geld in festen Gegenwert wie Edelmetalle zu stecken, da haben auch noch was die Kinder und Enkel davon (hoffentlich).
Kommentar ansehen
26.02.2011 13:46 Uhr von Pilot_Pirx
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
die dümmste Idee: ist das nicht

Mich würde es voll erwischen, ich habe zwar nichts, könnte mir aber wohl auch nichts mehr kaufen;)

[ nachträglich editiert von Pilot_Pirx ]
Kommentar ansehen
26.02.2011 13:54 Uhr von KamalaKurt
 
+14 | -19
 
ANZEIGEN
Ich finde die Reaktionen dieser Leute für stark überzogen. Wir hatten schon 2 solcher Krisen und die wurden nicht durch Hamsterkäufe und ähnlichen Vorkehrungen gemeistert.

Ich denke der nächste Finanzknall lässt ganz bestimmt so lange auf sich warten, bis alle Verfallsdaten der Konserven überschritten sind.
Kommentar ansehen
26.02.2011 14:06 Uhr von _Illusion_
 
+38 | -15
 
ANZEIGEN
Könnte hilfreich sein: Mein Vater hält seit 4 Jahren einen Vorrat, ein kompletter Raum voll mit allem, um zwei bis drei Monate mit 4 Leuten über die Runden zu kommen. Wenn was verfällt, wird es gemampft und neu gekauft.

Nun sind noch ein Dieselgenerator, irgendwelche Metallbehälter zur Spritlagerung, eine Holzheizung mit Wärmespeicher,Petroleumlampen, per Hand aufladbare Elektrokleingeräte und ein 300 Euro teurer Wasserfilter hinzugekommen. Diesen Sommer bekommen wir noch 40 Meter Holz.

Mein Chef hat in den letzten zwei Jahren jede Sekunde damit verbracht, seinen Garten komplett umzubauen, sich Wissen anzueignen und baut nun alles an, was in unsre Nahrungskette passt. Nie so geile Tomaten gegessen, Aldi is Dreck dagegen.

Ich weiß nicht, wie oft die beiden in den letzten Jahren mit hohen 5stelligen Beträgen nach Frankfurt gefahren sind, um Silber und Gold abzuholen.

Sämtliche Schulden sind bezahlt, nichtmal mehr ein HandyVertrag mit Laufzeit existiert noch.

Man kann das Ganze als paranoid bezeichnen, wir werden auch größtenteils von allen nur belächelt und sogar ausgelacht.

Auf der einen Seite hoffe ich, dass die andern Recht behalten, wenn sie sagen, da passiert schon nichts. Aber das System MUSS kaputtgehen, es ist nur eine Frage der Zeit, sonst nichts.

Ich hoffe, dass der Übergang glimpflich abläuft.

Wir haben unser Möglichstes getan, mehr geht nicht. Und im Falle von sozialen Unruhen sind wir auch auf potentielle Gefahren durch anderen Personen vorbereitet.

So lasset die Spiele endlich beginnen, je schneller haben wir es hinter uns :-)

[ nachträglich editiert von _Illusion_ ]
Kommentar ansehen
26.02.2011 14:29 Uhr von KamalaKurt
 
+12 | -11
 
ANZEIGEN
Hallo du ,,, ,,,Illusionist, denkst du, dass so eine Weltwirtschaftskrise in 4-5 Monaten bewältigt ist? Diese Krise war ja noch nichts gegen die vom Jahr 1928, Und wo hat die hingeführt und wie lange hat sie gedauert?

Wieviel Geld habt ihr investiert, um lediglich 4-5 Monate länger durchhalten zu können als der andere Teil der Betroffenen. Macht mal die Augen auf und seht der Realität in die Augen.

Zumal mit den ganzen Geräten, was ihr so beschafft habt, hat es den Anschein ihr habt Angst vor dem nächsten Krieg. Und um euch davor zu schützen, müsst ihr noch einen Bunker bauen und geeignete Mittel anschaffen um euch das Leben zu nehmen, wenn es zu einem Atomkrieg käme.
Kommentar ansehen
26.02.2011 14:56 Uhr von smoke_
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
Gar nicht so abwegig. Habe mir inzwischen auch einen kleinen Edelmetallvorrat angeeignet und mich ein wenig bewaffnet. Was mir halt als armer Student möglich ist. Als nächstes wollte ich damit beginnen, Langzeitlebensmittel anzuhäufen.

Die meisten halten mich ebenfalls für paranoid, aber niemand kann mir erklären, wie das Unvermeidliche vermieden werden kann.
Kommentar ansehen
26.02.2011 14:57 Uhr von shadow#
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
Bei solchen News freuen sich die Spinner Der voll ausgerüstete autonome Schutzraum für die nächste Krise, den Atomkrieg oder die Zombieapokalypse.
Au weia...

Und dann auch noch die genannten Quellen...
Ausserdem muss nicht das ´Kopp´, sondern das ´Verlag´ in Anführungsstrichen stehen.
Aber wenn ihr Spass dran habt...
Kommentar ansehen
26.02.2011 14:57 Uhr von _Illusion_
 
+21 | -7
 
ANZEIGEN
@Kamala: 4-5 Monate länger durchhalten besser als nix. Das ist Instinkt mein Freund :-)

Und es geht nicht um Angst wegen Krieg. Wenn ich Nahrung und Energie nicht mehr bekomme oder nicht mehr bezahlen, habe ich Vorrat. Eine Zeitlang komme ich alleine klar, nur darum geht es.

Bunker bauen ist nicht drin aus verständlichen Gründen.

Geeignete Mittel, um sich schmerzfrei das Leben zu nehmen haben wir auch alle schon seit vielen Jahren, die sind aber vorwiegend dazu da, falls das Alter kein menschwürdiges Dasein bieten sollte oder falls vorher was dazwischen kommt. Dann ziehe ich die 67 Jungfrauen im Himmel vor .. oder wie viele waren das noch gleich? *grübel

Ich frag mich, warum Leute die sich auf alles vorbereiten ständig angegriffen werden .. selbst wenn nix passiert, so hab ich Nahrung, Selbstversorgungswissen und hohe Werte zuhause die mir sicherlich nicht schaden.
Kommentar ansehen
26.02.2011 15:08 Uhr von Mario1985
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Illusion: leb schön weiter eurer schönen eigenen Welt, denn man kennt euch dort.....
Man kanns auch übertreiben....Dass die Weltwirtschaft ein weiteres Mal zusammenbrechen wird, ist schon vorprogrammiert. Die Frage ist wann und Wo....


Der Belgarath
Die Idee ist nur bedingt gut, nur solange es eine hohe Inflation gewährleistet dass der Betrag recht zügig zurückzuzahlen wäre... Denn Mit der Währungsreform startet das ganze nicht bei 0 sondern wird mit Umrechnungskursen gearbeitet.
http://de.wikipedia.org/...

Da wurden Verbindlichkeiten mit einem Kurs von 1 Bio RentenMark zu 1 Reichmark umgerechnet. Sprich wenn wir wieder so eine Hyperinflation wie 1928 hätten und der Staat keine weiteren Schulden macht, reichen zwei Einheiten der neuen Einheit um Deutschland schuldenfrei zu bekommen :-)
Kommentar ansehen
26.02.2011 15:14 Uhr von shadow#
 
+9 | -16
 
ANZEIGEN
@_Illusion_: Generator, Wasservorrat, Konserven, Gold, Suizidkapseln und ein illegales Waffenlager das du klugerweise nicht erwähnst...
Ich hoffe du siehst ein dass "durchgeknallter Sonderling" noch die bestmögliche Meinung ist, die normale Menschen von dir haben werden...
Kommentar ansehen
26.02.2011 15:36 Uhr von _Illusion_
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
hehe @ shadow: Illegales Waffenlager ... ohje ... hierbei geht es lediglich um eine Möglichkeit, eine Waffe zu bekommen wenn es denn sein muss. Sonst nix. Aber darum kümmer ich mich nicht, ich will mit Waffen nichts zu tun haben. Übrigens braucht man nichts illegales, um sich, Hof und Nahrung zu verteidigen ;o)

Ich finde das keineswegs durchgeknallt, allenfalls übertrieben. Aber wie schon erwähnt, wenn nix passiert, haben wir keinen Euro umsonst ausgegeben.

Der Begriff "Sonderling" gefällt mir ... immerhin bin ich unter allen Leuten die ich kenne der Einzige, der irgendwelche beschissenen Posts formuliert, die keinen interessiern *lach
Kommentar ansehen
26.02.2011 15:45 Uhr von HansGünter
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
@_Illusion_: Er hats nur nochnicht kapiert. Leute wie Du und Ich sind nunmal selten. Heute denken die meisten nurnoch für den Moment. Mein nächstes Haus bekommt z.B. nen Bombenkeller.
Wer glaubt das in diesem Jahrhundert kein/e Krieg/Aufstand/Krise kommt ist einfach nur ein Ignorant!
Kommentar ansehen
26.02.2011 15:45 Uhr von Perisecor
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
@ _Illusion_: Ach, daher kommt also dein Faible für wirre Verschwörungen.

Coole Survival-Aktionen machen in abgelegenen Gebieten durchaus Sinn, mein Haus in den Bergen New Hampshires ist auch so eingerichtet, dass man sich dort für längere Zeit zurückziehen kann.

Fraglich aber, wie lange man - ohne jegliche Ausbildung in diese Richtung - in stark bevölkerten Gebieten wie Mitteleuropa, offenbar auch noch Rhein-Main-Gegend - durchhalten kann. Denn das Anhäufen von Konserven und Dingen wie Generator/Solar/Windkraft-Anlage, Schlafsäcke, Kleidung etc. macht zwar Sinn, aber auch nur dann, wenn man die Dinge für sich behalten kann.

Und eben genau das ist schwer möglich. Und da könnt ihr euch zu viert so stark bewaffnen wie ihr wollt.


Da halte ich persönlich es für sinnvoller, sich in bestimmten Bereichen fortzubilden. Überlebenstraining auf Special Forces Niveau, inkl. dem Umgang mit Schusswaffen (Jagd, Selbstverteidigung, Angriff), eine medizinische Ausbildung, die über Pflasterkleben und Pillen nehmen hinaus geht, (Laien-)Psychologie.

Und immer daran denken: Während Krisen sind Gold, Silber und Edelsteine nichts wert.
Kommentar ansehen
26.02.2011 15:49 Uhr von Perisecor
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@_Illusion #2

"ich will mit Waffen nichts zu tun haben."

Dann wirst du im Fall der Fälle keine Chance haben. Ihr werdet Dinge haben, die andere nicht haben, aber benötigen. Und ihr werdet mit diesen Leuten darum kämpfen müssen.

"Übrigens braucht man nichts illegales, um sich, Hof und Nahrung zu verteidigen ;o)"

Jap, solange sich die Angreifer auch nur an legale Mittel halten. Das dürfte in einem solchen Scenario aber extrem unwahrscheinlich sein.

@ HansGünter

"Mein nächstes Haus bekommt z.B. nen Bombenkeller."

Wozu? Entweder dein Haus steht in einer Stadt und dann nutzt dir dein Bombenkeller auch nichts, oder du wohnst auf dem Lande und dann brauchst du keinen Bombenkeller, sondern eher einen größeren normalen Keller mit Trinkwasserzufuhr usw.

Immer dieser blinde und unüberlegte Aktionismus.
Kommentar ansehen
26.02.2011 15:50 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kamala + Illusion: na Kurti.. führst du mal wieder Selbstgespräche? ;)
Kommentar ansehen
26.02.2011 15:55 Uhr von HansGünter
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Es kommt nur drauf an wieviel Geld du für den Keller Ausgibst!
3 Meter Stahlbeton nutzen mir durchaus. Aktivkohlefilter, Strom Wasser. Und das ganze 5m unter der Oberfläche.
Kommentar ansehen
26.02.2011 16:00 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenigstens kann ich mir: mein Essen dann noch erjagen.
Kommentar ansehen
26.02.2011 16:08 Uhr von syndikatM
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
das finde ich toll: eine gute sache. sollen die haufenweise konservierungsstoffe usw in sich reinfressen (müssen das ja regelmäßig aufbrauchen und neu kaufen), dann müssen meine kinder später zum glück weniger rente zahlen, wenn diese lustigen typen sich selbst vergiften.

und am lustigsten ist, dass selbst wenn es so kommen sollte, dass ihnen das rein gar keinen einzigen zusätzlichen lebenstag bringt. denn wenn das essen knapp wird und das wird in den großstädten am schnellsten passieren, rotten sich von dort aus zehntausende zusammenschlüsse bestehend aus 1000den plünderern zusammen und ziehen richtung dörfer und co wo es mehr landwirtschaft gibt und machen da alles sofort nieder.

also hortet mal schön. zumal wenn alles zusammenbricht, konserven für 30 tage nix bringen, weil nach 30 tagen keine rettung kommt, da die logistik komplett zusammengebrochen ist und nach ein paar tagen kontinentalflucht begehen in alle himmelsrichtungen.
hinterwäldler ey..
Kommentar ansehen
26.02.2011 16:16 Uhr von xenonatal
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Der Senat von Berlin empfiehlt: Vorsorge für den Notfall - Private Vorratshaltung

http://goo.gl/... <------ PDF

Bestimmt völlig grundlos ! Braucht euch nicht zu kümmern !
Wenn ihr aber vor Hunger an meine Vorräte wollt, seit ihr aber besser besser bewaffnet als ich ;-)
Kommentar ansehen
26.02.2011 16:34 Uhr von Nebelfrost
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
zuerst hab ich kurz über diese meldung nachgedacht, bis ich die worte "allesschallundrauch" und "kopp-verlag" las. danach hab ich aufgehört darüber nachzudenken und diesen news-artikel gedanklich zu den akten gelegt. aber ein minus hab ich dem artikel dann doch noch gegeben.
Kommentar ansehen
26.02.2011 16:41 Uhr von da-raggy-muffin
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Also ich werde mein gesamtes Kapital in Gold anlegen. Selbstversorgung ist jetzt übertrieben, Deutschland hat ein riesiges Nahrungsmitteldepot, womit die gesamte Bevölkerung bei Bedarf lange genug ernährt werden kann.

Wenn man sich jetzt alles im Garten anbaut, halte ich das für übertrieben.
Kommentar ansehen
26.02.2011 17:06 Uhr von Perisecor
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ HansGünter: "3 Meter Stahlbeton nutzen mir durchaus. Aktivkohlefilter, Strom Wasser. Und das ganze 5m unter der Oberfläche. "

Was soll das bringen? Dein Haus
a) wird kein direktes Ziel von starken gelenkten Bomben/Cruise Missiles sein
b) ist für kleinere Artilleriegeschosse zu überdimensioniert und hält die ganz großen Dinger auch nicht aus
c) übersteht so ein Bunker keinen Atomschlag, den nicht auch das Haus an sich überstehen würde

Blinder Aktionismus also. Dann lieber ein größerer Keller ohne 3m Stahlbeton und 5m unter der Erde, gesichert gegen kleinere Explosionen, aber eben mit Platz zur Lagerhaltung und zum Wohnen.

@ xenonatal

Es kommt nicht auf die Bewaffnung an, sondern auf die Ausbildung. Und da sieht es gerade in Deutschland, wo die Grundausbildung der Bundeswehr recht mies ist und es quasi keine Special Forces gibt, eher schlecht aus.

@ da-raggy-muffin

Im Optimalfall halten die Lager etwa 90 Tage, stellen aber quasi nur Getreide und Reis sowie Pulver zur Verfügung.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
26.02.2011 17:32 Uhr von Herkoo
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Oha: jetzt ist es offiziell.Kleiner Tip: Kauft eure Edelmetalle anonym und nicht bei den Banken,denn das kann der Staat zurückverfolgen,und zack - weg isses.

Refresh |<-- <-   1-25/51   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?