26.02.11 12:25 Uhr
 421
 

Steuerprivilegien für Hoteliers werden scheinbar oft zum Betrug genutzt

Nach einer Einschätzung der deutschen Steuergewerkschaft werden die Steuerprivilegien, welche Hoteliers gewärht werden, scheinbar oft für Betrugsfälle missbraucht.

Viele Hotels würden danach zum Beispiel systematisch Leistungen umschichten, so DSG Vizepräsident Thomas Eigenthaler. So taucht zum Beispiel das Frühstück, auf welches die vollen 19 Prozent Mehrwertsteuer entrichtet werden müssen, oft gar nicht mehr auf der Rechnung auf.

Abschliessend stellte man fest, dass das Steuersystem durch die Änderungen von Union und FDP wesentlich missbrauchsanfälliger geworden sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Steuer, Betrug, Hotelier
Quelle: www.haschcon.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Deutschland verdienen nun 17.400 Menschen mehr als eine Million Euro
Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2011 12:25 Uhr von spencinator78
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle nennt noch mehr Details, die hier keinen Platz mehr hatten. Insgesamt bestätigt sich so das Bild was man von den Steuergeschenken der FDP an die Hotelbranche hatte.
Kommentar ansehen
26.02.2011 13:27 Uhr von AnotherHater
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ob das wohl mit Parteispenden im Zusammenhang steht? Nein, alles Zufall. In der News steht übrigens "gewärht" und nicht "gewährt".
Kommentar ansehen
27.02.2011 10:20 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hätte das gedacht, dass FDP und CDU nahe Unternehmer zum Betrug neigen.
Das widerstätigt ja jegliche Erfahrung die es schon im Kleinen in jedem Gemeinderat dieser Republik zu erfahren gibt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?