26.02.11 10:58 Uhr
 118
 

Frankreich: Eiffelturm wurde wegen einer Bombendrohung evakuiert

Bereits zum dritten Mal innerhalb von wenigen Monaten musste der Pariser Eiffelturm wegen eines Bombenalarms evakuiert werden.

Diese Maßnahme wurde am Freitagabend ergriffen, nachdem bei der Polizei zwei Anrufe eingegangen sind. Die Unbekannten haben behauptet, Sprengsätze im Eiffelturm sowie im Büroturm Montparnasse gelegt zu haben.

Daraufhin wurden insgesamt 2000 Menschen aus den Gebäuden evakuiert und die Räume durchsucht.Die Sicherheitskräfte fanden zwar keinen Sprengstoff, der Eiffelturm bleibt aber vorerst geschlossen.


WebReporter: irving
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Bombendrohung, Eiffelturm
Quelle: orf.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2011 13:10 Uhr von poepsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Runscater: "Wenn das ein Streich war, wird es auf jeden Fall teuer."

Zuerst muss einmal jemand erwischt werden. In der News und der Quelle steht, dass es schon die dritte Bombendrohung beim Eiffelturm in den letzten Monaten war. Ob das immer der gleiche Anrufer war?

Wenn ich daran denke, dass ich erst im letzten Frühjahr auf den beiden Gebäuden war, dann bin ich froh, dass damals keiner eine Drohung ausgesprochen hat.
Es war schon so irritierend genug, dass unter dem Turm Polizeieinheiten mit der Waffe in dere Hannd patroullierten.

[ nachträglich editiert von poepsi ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?