26.02.11 10:20 Uhr
 2.518
 

Türkei fordert ultimativ Rückgabe der Sphinx von Hattuscha aus dem Pergamonmuseum

Im Konflikt um diese alte Steinfigur aus dem bedeutenden türkischen Ausgrabungsgebiet von Hattuscha, hat in einem Gespräch mit dem "Tagesspiegel" der türkische Kulturminister Ertugrul Günay Deutschland ein Ultimatum gesetzt.

Sollte die Figur nicht zurückgegeben werden, wird deutschen Altertumsforschern des DAI (Deutschen Archäologischen Institut) die Genehmigung für weitere Ausgrabungen untersagt. Die Archäologen graben an dem Ort schon seit 1906 und die Statue sei 1915 nach Berlin zur Restaurierung gebracht worden.

Die offiziellen Verhandlungen laufen bereits seit längerer Zeit. Der Kulturminister Günay stelle jedoch jetzt die Frist für die Rückgabe zum Ende des Monats Juni 2011.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Türkei, Rückgabe, Sphinx, Pergamonmuseum
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2011 10:20 Uhr von jsbach
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Diese kulturhistorisch wichtige Statue ist rund 3500 Jahre alt, stammt aus der Zeit der Hethiter (1600 bis 1200 v. Chr.) und für die Türkei von großer Bedeutung. Vergleichbar mit der Nofretete im gleichen Museum, die Ägypten schon lange zurückfordert. (Bild zeigt Teil der Sphinx von Hattuscha)
Kommentar ansehen
26.02.2011 10:33 Uhr von Teutonicus_Maximus
 
+30 | -17
 
ANZEIGEN
Wenn ich gehässig wäre würde ich behaupten, dass die "Restauration" der Skulptur noch nicht abgeschlossen ist und deshalb in Deutschland verbleiben muss, da eine Rückführung irreversible Schäden verursachen könnte.

Bin ich aber nicht und das "Ding" ist hier deplatziert, türkisches "Kulturgut" gehört zu seinem Ursprung zurückgeführt. Ausnahmslos.
Kommentar ansehen
26.02.2011 10:35 Uhr von TausendUnd2
 
+24 | -19
 
ANZEIGEN
Bätsch! Wer´s findet darf´s behalten! Na na na na na na! :P
Kommentar ansehen
26.02.2011 10:46 Uhr von wordbux
 
+27 | -16
 
ANZEIGEN
nach Berlin zur Restaurierung: Wen denn dem so ist, dann gehört das Teil auf jeden Fall zurück in die Türkei.
Egal wie man über die Türken ansich denkt , aber Gerechtigkeit muss schon sein.
Ein + für diese News.
Kommentar ansehen
26.02.2011 10:51 Uhr von Decment
 
+20 | -27
 
ANZEIGEN
Sehe ich nicht so: Wenn wir alles dahin zurückbringen würden wo es herkommt, dann könnte man in Deutschen Museen nur Germanen bestaunen, in Britischen nur Kelten... usw.

Macht nicht viel Sinn oder?

Und ich hätte auch kein Problem damit wenn in der Türkei ein Museum Teile aus der Vergangenheit Deutschlands ausstellt. Solange die in Schuss gehalten werden und kein Unrat damit betrieben wird sind sie doch in guten Händen!

Also bitte liebe Türkei... sei nicht albern...
Kommentar ansehen
26.02.2011 11:07 Uhr von HubuMubu
 
+26 | -7
 
ANZEIGEN
@Decment: Es geht ja nicht drum das die keine türkischen Sachen austellen sollen.

Es geht um dieses eine Stück das ja eigentlich nur restauriert werden sollte.

Viele der Ausgestellten Stücke in Museen sind leihgaben. Und wenn der Verleiher sagt," wir wollen es zurückhaben", dann wird es zurückgegeben. Ganz einfach.

Ansonsten ist es Diebstahl.
Kommentar ansehen
26.02.2011 12:27 Uhr von hofn4rr
 
+14 | -10
 
ANZEIGEN
"Schatz des Priamos": haben die türken den russen auch schon ein ultimatum gesetzt, bezüglich der funde von schliemann?

wegen solchen steinfiguren so einen wind zu machen ist völlig unüblich...

auch damals schon waren die grabungen legitimiert, von sultan hastenichtgesehen.

dürften archäologen funde für wissenschaftliche zwecke nicht behalten, würde wohl kaum noch jemand buddeln, angesichts der damit entstehenden kosten, wo sich damals kein türke daran beteildigen wollte, aber heute ansprüche erheben möchte...

p. s.
der türkische kulturminiser sollte für einen moment die augen schließen, damit er sehen kann welche ansprüche er hat =>
Kommentar ansehen
26.02.2011 13:07 Uhr von Getschi2.0
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Der_Hase: "Davon haben die doch gar keine Ahnung.... Ich wundere mich das die Türkei überhaupt einen "Kulturminister" hat. "
Vielleicht verhält es sich auch so, dass man in der Türkei doch Ahnung von Kultur hat, du aber keine Ahnung von der Türkei.

@Halma:
"Diese Statue und die der Nofretete unterscheiden sich in der Hinsicht das diese hier "unrechtmäßig" hier ist und die Nofretete nach der damals üblichen Praxis der Fundteilung hier her gekommen ist."
Nofretete ist imho ein sehr schweres Thema, da ja dabei getrickst wurde.

@hofn4rr
"dürften archäologen funde für wissenschaftliche zwecke nicht behalten, würde wohl kaum noch jemand buddeln"
Wie Halma schon schrieb, teilt man sich die Funde normalerweise. Man kann aber nicht einfach beide Hälften einsacken ;-)
Und scheinbar gehört diese Statue eben zur türkischen Hälfte.
Kommentar ansehen
26.02.2011 13:10 Uhr von Getschi2.0
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
DerBelgarath: "Aus der Tatsache, daß sie das Staatsgebiet vor einigen Jahrhunderten von den Griechen gewaltsam erobert haben, können sie meines Erachtens keinerlei Rechtsanspruch auf Kulturgüter aus der Zeit vor der Eroberung herleiten!"
Es ist jetzt nunmal türkischer Boden ;-)
Und da die Türken die Deutschen haben buddeln lassen, haben sie eben einen Rechtsanspruch auf einen Teil der Funde.
Kommentar ansehen
26.02.2011 13:15 Uhr von Gigamelsch
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Was für eine Witzfigur! Verlangt der Minister ein türkisches kulturelles Erbe zurück, zerstört aber in seinen eigenen Land, eine Kultur von vor 9000 Jahren. Die Leute sind mir unsympathisch und werden es mir immer bleiben.

Hier zwei Berichte vom Focus

http://www.focus.de/...

http://www.focus.de/...
Kommentar ansehen
26.02.2011 13:37 Uhr von Getschi2.0
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
DerBelgarath: "Nach rund einhundert Jahren?"
Wenn die Verträge kein Ablaufdatum haben, dann wohl ja.

"An diesen Rechtsanspruch (!) glaube ich erst, wenn ich dafür eine belastbare Quelle gezeigt bekomme."
Mal abwarten was passiert. Wäre auch interessant zu wissen, seit wann die Türkei das Ding schon zurückfordert.
Kommentar ansehen
26.02.2011 13:55 Uhr von Der_Hase
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
@ DerTuerke: "Du bist der größte Dummschwätzer den ich hier gesehen habe."

Sorry, aber so reden wir hier in Deutschland nicht miteinander. Du mußt noch viel lernen.
Kommentar ansehen
26.02.2011 15:14 Uhr von PapaDerMandy
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
HubuMabu: << Viele der Ausgestellten Stücke in Museen sind leihgaben. Und wenn der Verleiher sagt," wir wollen es zurückhaben", dann wird es zurückgegeben. Ganz einfach.

Ansonsten ist es Diebstahl. >>

FALSCH. Unterschlagung nennt sich der Straftatbestand
Kommentar ansehen
26.02.2011 15:38 Uhr von HubuMubu
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@PapaDerMandy: Gut dann nennt es sich Unterschlagung. Das macht die Sache nicht besser. Ich denke jeder weiß worauf ich hinaus wollte.

Und ich würde jedem dem ich etwas zur Reperatur gebe und es nicht zurückbekommen immernoch einen Dieb nennen.

Ich verstehe nicht wo da Diskussionsbedarf ist. Das Ding gehört nunmal den Türken. Ob ihr die Türkei nun für würdig erachtet das Teil zu haben oder nicht.

Wenn ich ein Paket vür meinen dämlichen Nachbarn annehme dann muss ich es ihm ja trotzdem geben obwohl ich ihn nicht mag und vllt denke er kann damit nichts anfangen.

@der hase

Oh man ich find dich echt peinlich. "so reden wir hier in Deutschland nicht miteinander"

Ja ne, ist klar. Als hättest du niemals jmd. beleidigt. Immer schön die "Wir sind hier in Deutschland"- Karte spielen.

Du musst noch viel lernen, wenn ich mir deinen Post über den Kulturminister in der Türkei ansehe.
Kommentar ansehen
26.02.2011 16:29 Uhr von xlibellexx
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
1915 nach Berlin zur Restaurierung gebracht worden: Beispiel: Deutscher budelt in der Türkei , sucht findet , und dies kommt nach Deutschland in ein Museum

Besucher steht vor dem Glaskasten mit der Fundsache , ist gefunden in der Türkei stammt aus der Zeit 12* Jhr. wurde nach Deutschland gebracht , soweit so gut

Jetzt sind wir in der Türkei , die Türken haben auch ein Museum , und dieses Teil was gefunden wurde , wird als Bild ausgestellt, ist gefunden in IZMIR , ist aus dem 12Jhr. das Orginal ist in Deutschland wird Restauriert :)

Sorry aber für mich sind Archiologen nur Schatzjäger die auf fremden Teritoruim budeln mit der Hoffnung etwas zu finden !

..... damit es in Zukunft keine Diebstähle geben kann , soll jeder in seinem eigenen Land budeln .


Finito
Kommentar ansehen
26.02.2011 16:40 Uhr von fraro
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Warum: ist der türkische Staat so hartherzig zu seinen Landsleuten hier in Deutschland? Diese wollen doch auch mal Schätze aus ihrer Heimat bestaunen. Und wenn man noch etwas wartet, weht dann sowieso die türkische Fahne überm Reichstag und der "gestohlene" Schatz ist zurückgewonnen ;-)
Kommentar ansehen
26.02.2011 16:45 Uhr von CTGF
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Wer braucht denn das scheußliche Ding?
Im Pergamon-Museeum sind so viele schöne Dinge ausgestellt, da wird keiner die "Sphinx von Hattuscha" vermissen. Ist ja keine wirkliche Attraktion.

Also wozu die Aufregung?

Ab damit zurück in die Türkei, wo sie hingehört und hinpasst.

[ nachträglich editiert von CTGF ]
Kommentar ansehen
26.02.2011 18:04 Uhr von myotis
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@hofn4rr: "dürften archäologen funde für wissenschaftliche zwecke nicht behalten, würde wohl kaum noch jemand buddeln, angesichts der damit entstehenden kosten, wo sich damals kein türke daran beteildigen wollte, aber heute ansprüche erheben möchte..."

Bitte keine falschen Behauptungen aufstellen Theodor Makridi
war Türke.
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
26.02.2011 19:14 Uhr von xjv8
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
ich bin: auch dafür dieses Teil an die Türkei zurückzugeben, nicht dass noch deutsche Urlauber in Sippenhaft genommen werden, weil 1915 Kulturgüter illegal ausgeführt worden sind.
Kommentar ansehen
26.02.2011 22:21 Uhr von fumah88
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
"Türkei fordert": Können die auch was anderes?
Kommentar ansehen
27.02.2011 00:30 Uhr von myotis
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
"Diese türkische "ich will...." und "ich fodere ...." ohne auch nur irgendwas brauchbares dafür zu bieten ist langsam einfach nur nervig. "
Sag das einmal den Archäologen die in Göbekli Tepe, Hattuša, Troja oder Milet buddeln.
Kommentar ansehen
27.02.2011 11:34 Uhr von xjv8
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@VM1212: Erstelle ein genaue Liste, ich reiche gerne eine Petition ein, damit die Türkei ihre alten Steinhaufen wieder zurück erhält.
Und vielleicht noch das eine oder andere Überflüssige was wir hier von der Türkei verwalten und gar nicht haben wollten.
Kommentar ansehen
05.03.2011 12:16 Uhr von jajablabla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
UNSERE WARE SOFORT RAUSRÜCKEN VERSTANDEN???!!!!

ELENDE RÄUBERBANDE.

SONST HAGELT ES BOMBEN!!!!

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?