26.02.11 10:16 Uhr
 167
 

Jürgen Trittin für Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Maghreb

Vor dem Hintergrund der Lage in Libyen hat sich Jürgen Trittin, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag, für die zeitlich befristete Aufnahme von aus Nordafrika stammenden Flüchtlingen ausgesprochen.

Nach Auffassung Trittins sei eine Aufnahme von 500 bis 1000 Flüchtlingen in Deutschland denkbar. Diese Aufnahme solle vorübergehend bleiben.

Trittin betonte, dass die Flüchtlinge nach geltendem UN-Recht keinen Asylanspruch hätten. Nach einer Stabilisierung der Lage in Nordafrika müssten diese wieder zurückkehren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Aufnahme, Jürgen Trittin, Nordafrika
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2011 11:01 Uhr von shadow#
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.02.2011 11:40 Uhr von CoffeMaker
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@shadow# wenn man sich das Geld immer von der unteren Schicht holt kann man schön den Samariter spielen.
Mal dran gedacht das es Nachbarländer gibt die die Flüchtlinge aufnehmen und mit Spendengelder finanziert werden könnten? Das wäre billiger als sie ins teure Deutschland zu holen, für das gleiche Geld könnte man nämlich dort das 5fache an Mneschen ernähren und kleiden.

Und mal ehrlich, einmal hier will keiner mehr weg und dann ist das Geschrei wieder groß wenn es um Abschiebungen geht, dann stehen wieder Linke und Grüne auf der Strasse und protestieren.

Und diese Hilfsbereitschaft kommt nicht von irgendwo, mit Asylanten wird richtig Geld gemacht, Geld was man aus der Staatskasse abschöpfen kann, brauch man sich nur die Mieten von den Heimen angucken, die Versorgungsfirmen usw. . da werden Beträge gezahlt wo man sich an den Kopf greift....
Kommentar ansehen
26.02.2011 13:27 Uhr von quade34
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ja also: Die Grünen haben immer wohlfeile Forderungen parat, wenn sie nicht in der Verantwortung stehen. Sind sie aber dabei, stimmen sie für H4 und Afganistan. Warum wohl? Die Futterkrippe ist bei Regierungsbeteiligung so gut gefüllt, dass man alle Moral über den Haufen werfen kann. Diese großmäulige Clique sitzt im Trockenen und muß sich um den Lebensunterhalt und die Steuerbelastung keine Sorgen zu machen. Denn den Aufenthalt dieser nicht von irgendjemand bedrohten Leute zahlt der Steuerzahler. Wer vor Armut wegläuft ist zu verstehen, aber es gibt auch in D arme Menschen.
Kommentar ansehen
26.02.2011 13:35 Uhr von Lichtwatt
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Lügner! Schlimmer als Guttenberg sind solch Leutchen fürs Land!
Diese Aufnahme sollte nur vorübergehend sein.
Wers glaubt!
Kommentar ansehen
27.02.2011 10:34 Uhr von supermeier
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Aufnahme solle vorübergehend bleiben: Vorübergehende Aufnahme aus einem Krisengebiet hatten wir doch schon mal. Der Krieg ist seit Jahren vorbei, aber die Vorübergehenden sind in größter Zahl noch hier.
Kommentar ansehen
27.02.2011 19:02 Uhr von braunbaer1
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was für eine wahnwitzige Forderung: von Jürgen Trittin !!
Wir sind hier doch nicht das Sozialamt der ganzen Welt.
Glaubt DER im Ernst, dass ein Einziger, der jetzt nach Deutschland kommen würde, jemals in sein Heimatland zurückkehrt??
Dort werden Sie gebraucht, um ihr Land aufzubauen.
Kann doch wohl nicht sein, dass Sie eine Revolution machen, und dann abhauen.
Herr Trittin kann ja gerne ein zentrales Aufnahmelager in Lybien finanzieren, wenn Ihm so viel darin liegt.

Aber bitteschön nicht den deutschen Steuerzahler belasten.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?