26.02.11 10:06 Uhr
 3.363
 

Russische Streitkräfte sollen mit fast einer halben Billion Euro aufgerüstet werden

Wie der Vize-Verteidigungsminister Wladimir Popowkin einigen russischen Nachrichtenagenturen sagte, möchte die russische Regierung bis 2020 umgerechnet etwa 475 Milliarden Euro für den Ersatz veralteter Militärausrüstung aufwenden. Unter anderem mit Flugzeugträgern, Kampfjets und Atom-U-Booten.

Auch von dem Nato-Mitglied Frankreich sollen mehrere Hubschrauberträger des Typs "Mistral" gekauft werden. Selbst Staatschef Dmitri Medwedew bezeichnete die längst überholte Technik des sowjetischen Kriegsgerätes als "ziemlich schlecht".

So wird das einst so selbstsichere Russland auch Waffensysteme, wie israelische Drohnen, im Ausland zukaufen müssen. Ab 2012 hat das Finanzministerium bereits zugesagt, 1,5 Prozent des BIP unter anderem für höheren Sold der Soldaten und Modernisierung des russischen Militärs zu investieren.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Russland, Militär, Billion, Aufrüstung
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2011 10:06 Uhr von jsbach
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Ergänzen möchte ich noch, dass bisher 0,5 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) für den Militär-Etat ausgegeben wurden. Die USA hatten 2010 umgerechnet rund 515 Milliarden Euro Jahres-Etat nur für die Streitkräfte. Viele rufen nach Frieden aber Waffen, Waffen… (Bild zeigt Überflug von Kampfflugzeugen bei einer Parade über den Kreml im Jahr 2010)
Kommentar ansehen
26.02.2011 10:40 Uhr von Decment
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Wie der Autor schon sagt: die USA geben Pro Jahr mehr aus als Russland hier in 9 Jahren.

Allerdings ist es schwer ersichtlich ob dass Geld zusätzlich zu dem normalen Wehretat dazu kommt, oder ob der normale Wehretat einfach nur angehoben wird und bis 2020 475 Milliarden ergegen würde.
Kommentar ansehen
26.02.2011 11:00 Uhr von Last_Judgement
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
ja genauuuuuuu erneuert eure waffen und stockt das militär auf...während menschen auf der straße (auch in Russland & USA) verhungern..SUPER !!!

wenn man mal überlegt was man mit 500 Milliarden alles gute tun könnte...
Kommentar ansehen
26.02.2011 11:25 Uhr von adibaba
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
nur gut dass wir einen Verteidigungsminister haben auf den wir uns voll verlassen können, bei dieser entsetzlichen Bedrohungslage.
IRONIE ENDE

"Die eigene Regierung ist das einzige was ein Volk fürchten muss". Zitat?
Kommentar ansehen
26.02.2011 12:16 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Da muss unser Münchhausen zu Guttenberg aber gewaltig den Militär aufrüsten - nicht abrüsten.
Denn die Ausgaben des russischen Militärs machen ja nur Sinn, wenn sie in einen Krieg ziehen wollen. In Friedenszeiten und bei Diplomatie bräuchte man ja keine Waffen.
Kommentar ansehen
26.02.2011 12:41 Uhr von MC_Kay
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
win win win situation: Mehr Geld für Kriegsausrüstung hat mehrere Vorteile.

1. Die Bedürftigen bekommen weniger Geld, bis sie verhungern und somit sterben. Das Resultat ist, dass man weniger Geld für Soziale Institutionen braucht. Somit hat man mehr Geld zur Verfügung.

2. Die Welt (speziell die USA) haben wieder mehr Respekt vor Russland und es gibt einen Gegenpol zu den USA. Als Resultat kann sich die USA nicht mehr so viele Schnitzer leisten.

3. Die Rüstungsindustrie wird angekurbelt, was dazu führt, dass mehr Leute einen Abrietsplatz bekommen und somit nicht mehr auf der Straße sitzen.

Ob die armen russischen Soldaten wenigstens diesmal neue WÄRMENDE Kleidung bekommen werden?

wer Ironie findet, kann sie behalten ;)
Kommentar ansehen
26.02.2011 12:59 Uhr von SNArtanis
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Super Idee: um mitzuhalten sollte die Bundesregierung jetzt 500 Billionen für die Bundeswehr ausgeben. Neuste Technik, Soldaten auf 5 Millionen erhöhen, Atomwaffen produzieren...

Ehrlich, was soll der scheiss?
Kommentar ansehen
26.02.2011 13:08 Uhr von Lyko
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
1. Er ist VIZE-Verteidigungsminister...also bitte.!!!
2. Ist noch nichts bestellt u keine Verträge unterschrieben.
3. Der Staatschef hat nur gesagt, das die Technik schlecht sei, mehr nicht.

Vielleicht ist die Stimmung im russischen Militär momentan schlecht, wer weiß.
Aber es ist doch bekannt, das Politiker viel reden, wenig sagen und kaum was in die Tat umsetzen.

Also abwarten und Tee trinken.
Kommentar ansehen
26.02.2011 15:48 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@robinlob: Das ist nicht schlimm, dass du meinen ironischen Unterton nicht verstehst. Aber gegen wen muss sich Russland denn beweisen? Gegen China oder Amerika? Gegen wen braucht Russland U-Boote, Hubschrauberträger und die anderen Sachen? Zur Verteidung vor wem?
Wenn nicht für einen Krieg (Achtung Ironie), dann höchstens um einfach anzugeben (Achtung auch Ironie)?
Kommentar ansehen
26.02.2011 15:50 Uhr von fraro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die: können doch unsere Bundeswehrausrüstung günstig haben. Wird hier nicht mehr benötigt, da es bald keine deutschen Soldaten mehr geben wird (nur noch ein paar Generäle und ein Verteidigungsminister, der an seinem Stuhl klebt).
Kommentar ansehen
26.02.2011 16:08 Uhr von Khayarouni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ USA: Mit einem Staat, der fuer seine eigene Verteidigung mehr als die Haelfte aller Ruestungsausgaben der restlichen Welt ausgibt, muss etwas nicht stimmen.

[ nachträglich editiert von Khayarouni ]
Kommentar ansehen
26.02.2011 18:05 Uhr von TheInfamousGerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pervers: Ein anderes Wort fällt mir dazu nicht ein.
Kommentar ansehen
18.04.2011 07:56 Uhr von Jaegg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das: Wettrüsten läuft wieder auf Hochtouren... Wofür blos.. ? :D

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?