25.02.11 16:53 Uhr
 274
 

Afghanistan: Buddha-Statuen könnten wiederaufgebaut werden

Forscher der TU München wollen die von den Taliban zerstörten Buddha-Statuen in Bamiyan neu aufbauen.

Mit der Hilfe eines neuen Verfahrens könne das lose Gestein wieder zusammengefügt werden. Die Restauration sei jedoch schwierig, so Konservierungsexperte Erwin Emmerling. Entweder müssten die Überreste nach Deutschland transportiert werden oder eine Fabrik in der Nähe der Statuen gebaut werden.

Die Untersuchung von Fragmenten zeigte die ursprünglich verwendeten Farben. Die Statuen waren unter anderem rosa und dunkelblau bemalt worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: onkelbruno
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Afghanistan, Statue, Wiederaufbau, Restauration, Buddha
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2011 17:24 Uhr von ZzaiH
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
tja dann: sollen sich die leute beeilen, wenn die truppen wieder abgezogen sind, brauchen die taliban was neues zum (wieder)zerstören
Kommentar ansehen
20.03.2011 08:58 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kostenersparnis: man fängt etwa 100 von diesen komischen und überflüssigen Talis ein und verwendet sie als Schwerlastträger beim Zusammenbau der herumliegende Trümmer.
Dann braucht man keine Kosten für grosse Kräne.

[ nachträglich editiert von Il_Ducatista ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?