25.02.11 16:22 Uhr
 401
 

Stromversorgung von künstlicher "Superhaut" mittels dehnbarer Solarzellen

Zhenan Bao, Professorin für chemische Verfahrenstechnik an der Stanford University, arbeitet mit ihrem Team seit geraumer Zeit an der Entwicklung einer künstlichen "Superhaut". Der neuste Fortschritt in ihrer Arbeit besteht in der Verwendung spezieller, dehnbarer Solarzellen als Stromversorgung.

Die künstliche Haut ist aus elastischen Polymeren und Kohlenstoffmaterialien konstruiert und verfügt über bemerkenswerte Fähigkeiten: hochempfindliche Berührungssensoren können genauso implementiert werden, wie Sensoren, welche die Anwesenheit bestimmter Moleküle in einem beliebigen Medium anzeigen.

Die Stromversorgung wird über Solarzellen sichergestellt, deren neuste Generation in zwei Dimensionen gedehnt werden kann, ohne an Leistungsfähigkeit einzubüßen. Für die künstliche Haut sind vielfältige Anwendungen denkbar, beispielsweise in der medizinischen Diagnostik oder bei Drogen- und Alkoholtests.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Strom, Haut, Versorgung, Solarzelle
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2011 16:22 Uhr von alphanova
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die menschliche Haut erfüllt ja auch viele verschiedene Zwecke, aber bei der künstlichen Haut ist der Begriff "Mehrzweck-Haut" wirklich angebracht. Sie ist menschlicher Haut in vielen Belangen weit überlegen und besitzt ein enormes Potenzial für Anwendungen in vielen Fachbereichen, wenn ihre Weiterentwicklung auch zukünftig solche Fortschritte macht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Sebastian Vettel will bei Ferrari bleiben
Rafael van der Vaart: Freundin Estavana Polman bringt gemeinsames Baby zur Welt
Bundestag hebt Urteile gegen tausende Homosexuelle auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?