25.02.11 16:22 Uhr
 399
 

Stromversorgung von künstlicher "Superhaut" mittels dehnbarer Solarzellen

Zhenan Bao, Professorin für chemische Verfahrenstechnik an der Stanford University, arbeitet mit ihrem Team seit geraumer Zeit an der Entwicklung einer künstlichen "Superhaut". Der neuste Fortschritt in ihrer Arbeit besteht in der Verwendung spezieller, dehnbarer Solarzellen als Stromversorgung.

Die künstliche Haut ist aus elastischen Polymeren und Kohlenstoffmaterialien konstruiert und verfügt über bemerkenswerte Fähigkeiten: hochempfindliche Berührungssensoren können genauso implementiert werden, wie Sensoren, welche die Anwesenheit bestimmter Moleküle in einem beliebigen Medium anzeigen.

Die Stromversorgung wird über Solarzellen sichergestellt, deren neuste Generation in zwei Dimensionen gedehnt werden kann, ohne an Leistungsfähigkeit einzubüßen. Für die künstliche Haut sind vielfältige Anwendungen denkbar, beispielsweise in der medizinischen Diagnostik oder bei Drogen- und Alkoholtests.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Strom, Haut, Versorgung, Solarzelle
Quelle: www.astropage.eu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Gefeuerte Professoren unterrichten nun auf der Straße weiter
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar