25.02.11 15:42 Uhr
 402
 

Sparpaket: FDP will Sonderregelung für Karl-Theodor zu Guttenberg nicht schlucken

Der arg unter Druck geratene Verteidigungsminister zu Guttenberg bekommt momentan Druck von allen Seiten. Während er sich scheinbar fürs Erste aus dem Sumpf seiner Plagiatsaffäre frei gekämpft hatte, bekam er ein erfreuliches Geschenk von seinem Unionskollegen Schäuble in Aussicht gestellt.

Guttenberg sollte einen Zeitaufschub für seinen Anteil am Sparpaket der Regierung erhalten und erst ein Jahr später als alle anderen Ministerien die geforderten 8,3 Milliarden Euro einsparen. Diese Extrawurst stieß beim Koalitionspartner FDP jedoch prompt auf harsche Kritik.

Guido Westerwelle betonte, dass das Angebot Schäubles lediglich "ein erster Vorschlag des Bundesfinanzministers, aber keine Kabinettsentscheidung" sei. Auch gärt in der FDP offenbar der Unmut über Guttenbergs Verhalten - aus Rücksicht auf anstehende Wahlkämpfe schweigt man aber offenbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: s3xxtourist