25.02.11 13:54 Uhr
 156
 

Astronomen untersuchen die asymmetrische Supernova "SN 2010jl"

Ein internationales Forschungsteam um den Astronomen F. Patat von der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Garching hat sich intensiv mit der Untersuchung der Supernova "SN 2010jl" befasst. Dabei handelt es sich um eine so genannte Typ-IIn-Supernova, einer Unterklasse der Kernkollaps-Supernovae.

SN 2010jl entstand demnach aus dem Kollaps eines massereichen Sterns, der in diesem Fall mindestens die 30-fache Sonnenmasse besaß. Sie wurde Anfang November 2010 in der etwa 160 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie UGC 5189A entdeckt und fällt besonders durch ihre asymmetrische Expansion auf.

Nach Ansicht der Astronomen entsteht die Asymmetrie durch Wechselwirkungen zwischen dem expandierenden Feuerball und einer Hülle aus atomaren und subatomaren Teilchen, die sich um den Stern erstreckte. Magnetfelder und die Rotation des Sterns spielen ebenfalls eine Rolle, die aber noch nicht vollständig geklärt ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Astronomie, Weltall, Supernova
Quelle: www.astropage.eu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2011 13:54 Uhr von alphanova
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde Supernovae faszinierend, vor allem natürlich die Typen, bei denen so exotische Objekte wie Neutronensterne oder Schwarze Löcher entstehen. Die Studie zeigt, dass die Explosion fast kugelförmiger Sterne durch Wechselwirkungen mit der Sternhülle hochgradig asymmetrisch verlaufen kann.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?