24.02.11 14:25 Uhr
 267
 

SPD-Innenexperte rügt die Entscheidung der Uni Bayreuth als halbherzig

Vom innenpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Dieter Wiefelspütz, wurde das Verhalten der Universität als halbherzig kritisiert: "Die Universität Bayreuth kneift, denn sie verzichtet darauf zu prüfen, ob eine bewusste Täuschung vorliegt - und das trotz massivster Anhaltspunkte."

Universitätspräsident Rüdiger Bormann wehrte sich gegen diese Vorwürfe. Eine schnelle Entscheidung sei geboten gewesen, um den Schaden durch eine langwierige Untersuchung von der Universität abzuwenden. Der Vorwurf der Täuschung werde weiterhin untersucht, dieser Vorgang werde aber lange andauern.

Während seitens der CDU die schnelle Entscheidung begrüßt wurde, wird in Kreisen der Bundeswehr kritisiert, dass die Glaubwürdigkeit des Ministers angekratzt sei. Deutlicher sind jedoch die Vorwürfe an den Bundeswehruniversitäten, hier ist man mit dem Verhalten des Ministers nicht zufrieden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: lina-i
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Entscheidung, Uni, Universität, Karl-Theodor zu Guttenberg, Bayreuth
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karl-Theodor zu Guttenberg: "Habe mich für ein politisches Amt disqualifiziert"
Karl-Theodor zu Guttenberg zu US-Wahl: "Weckruf für die Eliten in Europa"
Karl-Theodor zu Guttenberg gibt CSU einen Korb: Horst Seehofer will ihn zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2011 14:25 Uhr von lina-i
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn der Minister zum Tagesgeschäft übergegangen ist und sich zur Plagiatsaffaire nicht mehr äußern will, im Untergrund gärt es weiter. Nicht nur die Staatsanwaltschaft wird sich noch mit dem Fall ausführlich befassen, auch die Uni Bayreuth untersucht ausführlich, wie umfangreich die Täuschung begangen wurde. Dass lässt für die CDU Hoffnung aufkommen, dass bis zur endgültigen Entscheidung so viel Gras über die Sache gewachsen ist, dass sich kein Wähler mehr dafür interessiert.
Kommentar ansehen
24.02.2011 14:35 Uhr von usambara
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bayreuth liegt in Bayern...
Kommentar ansehen
24.02.2011 14:38 Uhr von anderschd
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Klar kritisieret die SPD: das. Erst lässt sich die Uni dafür schmieren um dann halbherzig vor zugehen. So nicht.

Lina. Glaubst du wirklich immer noch, dass sich CDU/CSU Anhänger von dieser Sache beeinflussen lassen?
Kommentar ansehen
24.02.2011 15:23 Uhr von lina-i
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die Entscheidung der Uni ist vollkommen korrekt. Das Interesse des Prüfungsgremiums beruhte alleine auf das Interesse der Universität selbst, sich schnellstmöglich aus den Schlagzeilen zu bringen und die Schmach, die Guttenberg der Uni beigebracht hat, zu tilgen. Der Entzug der Doktorwürde konnte auf diesem Weg schnellstmöglich und ohne Ermöglichung rechtlicher Einspruchsmöglichkeiten vollzogen werden.

Der Nachtritt der Uni an Guttenberg lauert im Hintergrund. Ein Untersuchungsausschuss prüft weiterhin, in welchem Umfang Herr Guttenberg getäuscht hat. Die gesamte Dissertation zu zerpflücken, wird wahrscheinlich Monate Dauern, aber das Resultat wird sehr großen Einfluss auf dsas noch anhängige Strafverfahren nehmen. Sollte das Urteil der Prüfungskommission auf eine bewusste Täuschung hindeuten, wird Herr Guttenberg auch noch eine Vorstrafe seinem Lebenslauf hinzufügen müssen...
Kommentar ansehen
24.02.2011 15:36 Uhr von shadow#
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Was heisst hier halbherzig? Die Uni will das lediglich so schnell wie möglich vom Tisch, und nichts mehr mit Guttenberg zu tun haben.
Das ist durchaus verständlich.
Kommentar ansehen
24.02.2011 22:33 Uhr von derNameIstProgramm
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
und wie genau: ist nun Dieter Wiefelspütz in die Sache verwickelt, dass er meine er müsse hier sein Kommentar dazu abgeben? Hat er etwas mit der Uni zu tun? Bitte klärt mich auf....
Kommentar ansehen
06.03.2011 19:07 Uhr von DEMOSH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Uni für Promis: die uni hat gemauschelt
der guttenberg hat gemauschelt
steinreich wird man nur durch mauscheleien.
durch schwer arbeiten,stirbt man vorm 67. lebensjahr.
mit 35.jahren den falschen doktortitel
mit 39 eine riesige pension plus beraterverträge in bereich
wo man selbst von tuten und blasen keine ahnung hat.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karl-Theodor zu Guttenberg: "Habe mich für ein politisches Amt disqualifiziert"
Karl-Theodor zu Guttenberg zu US-Wahl: "Weckruf für die Eliten in Europa"
Karl-Theodor zu Guttenberg gibt CSU einen Korb: Horst Seehofer will ihn zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?