24.02.11 14:18 Uhr
 265
 

Kartellrechtliche Probleme bei Videoplattform von Privatsendern

Eigentlich wollte die ProSiebenSat.1 Gruppe gemeinsame mit RTL eine gemeinsame Videoplattform für das Internet auf die Beine stellen, doch aus einer frühen Stellungnahme zu dem Vorhaben durch das Kartellamt geht hervor, dass diese das Projekt nicht genehmigen werden, berichtet die Financial Times Deutschland.

Seitens des Kartellamt wird das mögliche Veto mit kartellrechtlichen Problemen begründet, die eine solche Plattform mit sich bringt. Eigentlich war das Portal geplant, um Nutzern im Internet Nachrichten und Videos werbefinanziert zur Verfügung zu stellen.

Allerdings haben die beiden Sendeanstalten noch eine Frist bis zum 10. März erhalten, um sich noch entsprechend äußern zu können.


WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: RTL, Sender, Plattform, Kartellamt, ProSiebenSat.1
Quelle: www.teltarif.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?