24.02.11 14:18 Uhr
 261
 

Kartellrechtliche Probleme bei Videoplattform von Privatsendern

Eigentlich wollte die ProSiebenSat.1 Gruppe gemeinsame mit RTL eine gemeinsame Videoplattform für das Internet auf die Beine stellen, doch aus einer frühen Stellungnahme zu dem Vorhaben durch das Kartellamt geht hervor, dass diese das Projekt nicht genehmigen werden, berichtet die Financial Times Deutschland.

Seitens des Kartellamt wird das mögliche Veto mit kartellrechtlichen Problemen begründet, die eine solche Plattform mit sich bringt. Eigentlich war das Portal geplant, um Nutzern im Internet Nachrichten und Videos werbefinanziert zur Verfügung zu stellen.

Allerdings haben die beiden Sendeanstalten noch eine Frist bis zum 10. März erhalten, um sich noch entsprechend äußern zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: RTL, Sender, Plattform, Kartellamt, ProSiebenSat.1
Quelle: www.teltarif.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Börsenfusion zwischen Frankfurt und London droht zu scheitern
Donald Trump bekommt 110.000 Euro Rente von Schauspielergewerkschaft SAG
München: Stadt muss an eigene Stadtsparkasse Strafzinsen bezahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?