24.02.11 13:47 Uhr
 989
 

Japan: Suche nach Leichen der Opfer der geheimen "Unit 731" hat begonnen

[Bild: Japan: Suche nach Leichen der Opfer der geheimen "Unit 731" hat begonnen]

Seit letzten Montag sucht man nach den Leichen potenzieller Opfer von medizinischen Experimenten während des Zweiten Weltkriegs. Die Grabungsaktion findet in der direkten Umgebung einer ehemaligen Medizinschule der Armee in Tokio statt.

Hier soll sich von 1932 bis 1945 eine Schatteneinheit der Armee befunden haben, die unter den Namen "Unit 731" in die Geschichte einging. Historiker schätzen, dass mindestens 250.000 Personen in "Unit 731" für medizinische Experimente missbraucht wurden. Viele der Opfer waren Chinesen.

Die japanische Regierung hat stets die Existenz dieser Einheit vehement abgestritten, obwohl deren Bestehen seit langem dokumentiert und belegt ist. Eine ehemalige Krankenschwester brachte die Sache nun endgültig ins Rollen, als sie aussagte, damals bei der Beseitigung der Toten mitgewirkt zu haben.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte / Schlagzeilen
Schlagworte: Japan, Opfer, Experiment, Zweiter Weltkrieg, Unit 731
Quelle: www.google.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2011 14:10 Uhr von K.T.M.
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Moral und Ethik: "Die Haupttäter mit Shir? Ishii an der Spitze gingen jedoch bei den Tokioter Prozessen straffrei aus, weil die US-Regierung ihnen im Austausch gegen die Forschungsergebnisse der Einheit 731 Immunität zugestand." (Quelle: Wikipedia)

Ist es nicht moralisch verwerflich, dass Kriegsverbrecher straffrei ausgehen nur weil sie interessante Forschungsergebnisse haben?
Kommentar ansehen
24.02.2011 18:16 Uhr von str8fromthaNebula
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mens behind the sun: http://de.wikipedia.org/...

is eine doku/horror reihe über diese einheit, is recht krank da dort versucht wurde die kriegsverbrechen möglichst real wiederzugeben, wer asiatische filme kennt weiß das die an das thema etwas anders rangehen...ich sage mal schonungsloser aber eben auf realen geschichten beruhend

zitat vom link
"Manche Kritiker bemängeln, dass der Film Ereignisse als Wahrheiten ausgebe, obwohl sie im Film nicht ausreichend dokumentiert würden bzw. überhaupt nicht mehr dokumentierbar seien. Dies stimmt insofern, als die Einheit 731 bei ihrem Abzug fast sämtliche Unterlagen vernichtet hatte und nur wenige Dokumente, wie die privaten Aufzeichnungen von Shir? Ishii, dem Leiter der als Wasseraufbereitungseinheit getarnten Forschungseinheit, erhalten blieben. Diese Aufzeichnungen wurden von ihm, für die Gewährleistung von Immunität, an die Amerikaner übergeben. Weitere Dokumente wurden von der Sowjetunion konfisziert. Auf diese Quellen beruft sich der Regisseur."

[ nachträglich editiert von str8fromthaNebula ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht