24.02.11 13:21 Uhr
 685
 

Deutsche Kriegsschiffe vor Libyen

Die deutsche Marine entsendet Kriegsschiffe an die libysche Küste. Zusätzlich sind Hubschrauber des Typs Sea King in Richtung Malta unterwegs.

Auch Frankreich, Großbritannien, Italien und die USA entsenden Militäreinheiten. Womöglich sollen die Streitkräfte Staatsangehörige evakuieren.

Die Bundeswehr hat ebenfalls ein Aufklärungsschiff in der Region, um die Aktivitäten der libyschen Seestreitkräfte zu überwachen und einzuschätzen. Libyen verfügt über französische und russische Marinetechnik, genaue Angaben sind allerdings nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reflektion
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Libyen, Marine, Evakuierung, Kriegsschiff
Quelle: www.freie-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2011 14:17 Uhr von Querdenker01
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
1939 lagen deutsche Kriegsschiffe vor der polnischen Ostseeküste ...
Kommentar ansehen
24.02.2011 14:59 Uhr von Conner7
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Was machen wir dort? "Womöglich sollen die Streitkräfte Staatsangehörige evakuieren"

Natürlich, "Staatsangehörige" in Libyen werden mit Kriegsschiffen angeholt. Welch ein Luxus^^

Wahrscheinlich werden wieder BND-Leute und "neue Staatsbürger" nach Deutschland evakuiert.

Die Wahrheit liegt irgendwo anders!
Kommentar ansehen
24.02.2011 21:45 Uhr von ElChefo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Conner7: Schon auf die Idee gekommen, das die letzten Deutschen, die noch in Libyien sind, da sind, weil es kaum noch Wege raus gibt? Oder weil sie in entlegenen Gegenden arbeiten? Vielleicht dort, wo ein Hubschrauber mehr Sinn macht?

Man sollte doch eher mal positiv sehen, das das Land unternimmt, was möglich ist, um die eigenen Leute vor Schaden zu bewahren.
Kommentar ansehen
25.02.2011 14:40 Uhr von Querdenker01
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Rettung der Zivilisten!? In Libyen sind alle Ölvorkommen staatlich und nach dem Sturz Gaddafi ordnen sich die Besitzverhältnisse auf jeden Fall neu.

In Kürze tummeln sich sämtliche Großmächte mit Kriegsmaschinerie vor der libyschen Küste um Zivilisten zu retten.

Ein Schelm der böses denkt!
Kommentar ansehen
25.02.2011 16:00 Uhr von ElChefo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Querdenker: Wird dir das nicht auf Dauer langweilig?

Immerhin habt ihr dasselbe ja auch bei Afghanistan behauptet... allerdings schürfen dort die Chinesen für ihren eigenen Markt. Kongo? Dasselbe Spielchen. Irgendwie zieht die "Öl"- und "Rohstoff"-Masche nicht mehr.
Kommentar ansehen
25.02.2011 16:28 Uhr von Querdenker01
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ El Chefo: Tja, die Chinesen sind da taktisch klüger. Ein bisschen Diplomatie schadet nie.

Die "Öl- und Rohstoff-Masche" zieht nach wie vor sehr gut in Irak.
Kommentar ansehen
25.02.2011 16:55 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Querdenker: Mhja, Diplomatie mit Geldkoffern... das nennt sich doch eigentlich Korruption, oder? Aus Afghanistan weiss ich, das die Rasselbande dort vorgefahren ist und den entsprechenden Personen Geldkoffer in die Hand gedrückt haben um entweder Augen geschlossen zu halten, wegzuschauen, oder was weiss ich. Wirklich was für die Region tun die da nicht - die bringen nicht nur ihre eigenen Werke, sondern auch die Arbeitskraft mit.

Im Kongo ist es laut Berichten von Leuten, die ich da kenne, auch nicht anders gelaufen. Abgesehen vielleicht von ein paar Arbeitskräften aus der Region, die die wohl tatsächlich eingestellt haben.

Und jetzt stell dir doch nochmal die Frage:
Wer ist immer der böse Rohstoffkrieger? Und... wer ist der tatsächliche Nutzniesser?

PS: Irak..
Der Irak steht aber nicht stellvertretend für die ganze Region und erst recht nicht für die Welt. Es gibt noch n paar andere Krisenherde und Vorkommnisse, die den Lauf der Geschichte definieren. UND: Bitte rechne doch mal, was es Halliburton tatsächlich eingebracht hat.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
25.02.2011 18:25 Uhr von Querdenker01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ El Chefo: Wie sieht amerikanische und europäische Diplomatie aus:

We feed the world
http://www.youtube.com/...

Hunger und Wut
http://www.youtube.com/...
http://www.youtube.com/...
http://www.youtube.com/...
http://www.youtube.com/...
http://www.youtube.com/...
...

Halliburton:
http://www.finanzen.net/...
http://www.ag-friedensforschung.de/...
http://www.berlinonline.de/...
...

Halliburton agiert nie umsonst! Amerikanische Politiker sorgen dafür!
Kommentar ansehen
26.02.2011 16:25 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Querdenker: Aha. Ich bin schockiert.

Läuft es IRGENDWO auf der Welt anders?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?