24.02.11 12:42 Uhr
 193
 

Sind Deutsche Landesbanken zu stark in US-Kommunen involviert?

Auf Initiative einer entsprechenden parlamentarischen Anfrage hin gab das Bundesfinanzministerium an, dass Deutsche Banken Ausstände in Höhe von 51 Milliarden gegenüber US-Gebietskörperschaften und US-Bundesstaaten haben.

Etwa 38 Milliarden Dollar gehen davon an die Gebietskörperschaften und 13 Milliarden an die US-Bundesstaaten. Seitens des Ministeriums wird auch darauf hingewiesen, dass die Risiken nicht gleichmäßig auf die Banken verteilt sind.

Allerdings sollen vor allen Dingen Deutsche Landesbanken davon betroffen sein. Das Finanzministerium beruft sich dabei auf eine amerikanische Umfrage, die der amerikanischen Bankenaufsicht entstammt. Das Problem sind drohende Zahlungsausfälle durch US-Kommunen, die zwar selten sind aber möglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Deutschland, Wirtschaft, Bank, Kommune, Landesbank
Quelle: diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge