24.02.11 11:56 Uhr
 531
 

K.o.-Tropfen immer häufiger im Umlauf

Der Fall in Düsseldorf ist besonders erschreckend. Eine junge Frau wollte Feiern gehen und wachte halb nackt in einer Toilette wieder auf. Sie wurde Opfer von K.o-Tropfen. Was sich abgespielt hat, kann sie nicht mehr schildern - ihr fehlen die Erinnerungen.

In dieser Zeit wurde sie bestohlen und vergewaltigt. Dieses Geschehen ist längst kein Einzelfall mehr.

Deshalb hat nun der Kriminalpräventive Rat mit einer großen Aufklärungskampagne begonnen. Diese soll die Menschen darüber informieren und rät, Getränke nie unbeaufsichtigt stehen zu lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PFFF
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Droge, Diebstahl, Vergewaltigung, Kriminalität, K.o.-Tropfen
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2011 11:56 Uhr von PFFF
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Kranke Menschen die es nötig haben so zu Sex und Kleinigkeiten wie an Handys zu kommen. Falls die erwischt werden plädiere ich ganz klar für Kastration!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
13.04.2011 16:16 Uhr von Alero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Mir ist schleierhaft, welche Vollpfosten für den Artikel ein Minus vergeben. Wahrscheinlich sind das Zeitgenossen, die so etwas auch machen würden. Kastration halte ich übrigens für viel zu Human!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?