24.02.11 11:22 Uhr
 265
 

Experten: Jugendgewalt hat nicht zugenommen

In Luckenwalde (Brandenburg) haben Gleichaltrige einen 12-Jährigen aus Spaß krankenhausreif geprügelt. In Berlin traten Jugendliche einen 30-Jährigen fast zu Tode. Fast täglich ist in der Presse von Jugendkriminalität zu lesen.

Das erweckt den Eindruck, die Gewalt unter Kindern und Jugendlichen nehme zu und werde immer brutaler. Doch Experten treten diesem Eindruck entgegen. Stattdessen sei die Bereitschaft, Anzeige zu erstatten, gestiegen.

Die Experten nennen mehrere Gründe, warum Kinder gewalttätig werden. So seien sie zum Beispiel gesellschaftliche Verlierer und wollen sich auch mal machtvoll fühlen. Sie sind oft selbst Opfer von Gewalt in der Familie und suchen Anerkennung unter Gleichaltrigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Jugend, Gewalt, Anzeige, Kriminalität
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2011 16:14 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Eindeutig manipulierte Aussage.
Die Gewalt szeigt mit der Respektlosigkeit.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?