24.02.11 10:35 Uhr
 594
 

Einige SSDs und USB-Sticks sind nicht vollständig löschbar

Die University of California hat in einer Studie gezeigt, dass sich USB-Sticks und Solid-State-Laufwerke (SSD) momentan nicht vollständig löschen lassen.

Auch die bei herkömmlichen Festplatten verwendete Methode, bei der man die Datenbereiche mehrmals überschreibt, funktionierten bei Flash-Speichern nicht zuverlässig. Es verblieben Restdaten in den NAND-Flash-Chips.

Deshalb sollten SSDs und Flash-Speicher grundsätzlich verschlüsselt werden. Ein vollständige Datenvernichtung garantiert auch eine mechanische Zerstörung des Datenträgers.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BK
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USB, Löschung, SSD, USB-Stick, Datensatz
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden
NES Classic Mini soll im Sommer 2018 wieder erhältlich sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2011 10:35 Uhr von BK
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der Artikel in der Quelle ist sehr interessant und beschreibt das ganze sehr detailliert.

Hier die Studie als PDF:
http://www.usenix.org/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?