23.02.11 14:44 Uhr
 819
 

USA: 22 Jahre unschuldig im Todestrakt - DNA-Analyse liefert Beweis

Larry Ruffin entkam zwar der Todesstrafe, starb aber trotzdem nicht in Freiheit. Nachdem er 22 Jahre im Todestrakt verbracht hatte, verstarb er im Gefängnis, ohne dass er seine Unschuld beweisen konnte. Erst jetzt hat ein DNA-Test bewiesen, dass Larry Ruffin zu Unrecht die Todesstrafe erhalten hat.

Am vergangenen Freitag urteilte Robert Helfrich, dass die Strafakte Ruffin geschlossen wird. Außerdem stellte er fest, dass das Urteil gegen Ruffin wegen bewiesener Unschuld aufgehoben wird und Ruffin als rehabilitiert gilt. Die frühere Verurteilung wäre demnach als null und nichtig anzusehen.

Larry Ruffin wurde 1980 verurteilt, weil man ihm vorwarf, ein Jahr zuvor Eva Gail Patterson vergewaltigt und ermordet zu haben. Zwei weitere Tatverdächtigen erhielten eine lebenslange Haftstrafe. Sie wurden bereits September 2010 für unschuldig erklärt. Einer von ihnen starb inzwischen an Krebs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Haft, Todesstrafe, Beweis, Analyse, DNA-Analyse
Quelle: deathpenaltynews.blogspot.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2011 14:52 Uhr von skippy1981
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Sijamboi: Ich glaub, du hast da was mit den Jahreszahlen vertauscht....wenn ichs richtig verstanden hab wurd er doch 1980 veurteilt....

[ nachträglich editiert von skippy1981 ]
Kommentar ansehen
23.02.2011 14:53 Uhr von DeepForcer
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Also die News ist für meinen Geschmack zu verwirrend geschrieben. Er starb nicht in Freiheit, war 22 Jahre im Todestrakt aber wurde erst 2008 verurteilt???

Zum Inhalt: Gerade bei der Todesstrafe sollte zu 100% feststehen, das der Verurteilte auch der Täter war. Unglaublich das eine DNA Analyse erst so spät erfolgte....
Kommentar ansehen
23.02.2011 17:39 Uhr von todesstrafe-news
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ruffin war NICHT IM TODESTRAKT! das jedenfalls sagen deutlich die amerikanischen Quellen. "Bivens and Dixon entered in plea arrangements to avoid the death penalty, but Ruffin took his case to trial, insisting innocence. ALL THREE WERE SENTENCED TO LIFE." So steht es bei hattiesburgamerican.com, und selbst in dem als Quelle genannten Artikel steht: "In 2002, Ruffin, WHILE SERVING A LIFE SENTENCE, was accidentally electrocuted and died of a heart attack in prison."

Larry Ruffin war also offensichtlich nie im Todestrakt, sondern von Anfang an zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt!

Gabi Uhl
todesstrafe-nachrichten.jimdo.com
Kommentar ansehen
24.02.2011 09:45 Uhr von Zephram
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
DESWEGEN: ist Todesstrafe großer Mist für ne aufgeklärte Gesellschaft, auch wenn er jetzt Lebenslänglich bekommen hatte, was mich jetzt aber brennend interessiert, wer hat zu seinen Lebzeiten denn so vehement verhindert das dieser DNA-Test gemacht wurde ? Ich hoffe das juckt denjenigen jetzt wenigstens ein bisschen... Und ich sage es deshalb weil ja in den USA angeblich sogar schon Todesurteile vollstreckt wurden obwohl es Beweise für ein Alibi existierten, jedoch nur nicht zugelassen wurden. Ausserdem las ich in einem Artikel, das ein Mensch in der Todeszelle saß für den sich niemand interessierte weil er kein Wort Englisch sprach, der kam nur frei weil er in 12 Jahren etwas English aufschnappte und sich deswegen verständlich machen konnte, und dadurch der Fall wieder aufgerollt wurde, und da gibts noch so manchen Fall...

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
27.02.2011 13:31 Uhr von todesstrafe-news
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Korrektur??? Da unterläuft dem Autor dieses Beitrags ein gravierender Fehler - Ruffin, wie oben bereits erklärt, war nie im Todestrakt... Okay, Fehler können passieren. Aber ich bin doch sehr erstaunt, dass man es dann nicht für nötig hält, die Falschmeldung entsprechend zu korrigieren. Spricht nicht eben für die Qualität von shortnews...

Gabi Uhl
todesstrafe-nachrichten.jimdo.com
Kommentar ansehen
02.03.2011 12:55 Uhr von xlibellexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DNA Analyse gibt es erst seit: 1984 , aber erst ab1988 ist diese DNA Analyse angewendet worden !! .... nur hier bei diesem Fall wenn er im Jahre 1980 Verurteilt wird ? und ab 1980 bis jetzt wäre dieser Fall doch 31 Jahre ! her , und das dieser 22 Jahre darauf warten musste , obwohl diese Test 1988 schon gemacht werden konnten ? sehr verwirrend ......

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?