23.02.11 13:52 Uhr
 1.087
 

Einzigartiges Bild von der Mondoberfläche veröffentlicht

Ein einzigartiges Bild von der Mondoberfläche wurde jetzt veröffentlicht. Das Bild besteht aus 1.300 Aufnahmen, die mit der Lunar Reconnaissance Orbiter’s Wide-Angle Kamera gemacht wurden.

Die Bildgröße beträgt 24.000 mal 24.000 Pixel, was der Auflösung 145 Meter pro Pixel entspricht. Die Originaldatei ist somit ein 550 MB großes TIF-Bild.

Alle Bilder wurde innerhalb von zwei Wochen in Dezember des vergangenen Jahres aufgenommen. Während dessen hat man auf den Winkel der Sonnenstrahlen geachtet, damit keine "falschen" Schatten im Endergebnis auftauchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bild, Mond, Fotografie, Oberfläche
Quelle: blogs.discovermagazine.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2011 13:52 Uhr von irving
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
http://wms.lroc.asu.edu/...
hier kann man das Bild sehen - es ist absolut unglaublich!
Kommentar ansehen
23.02.2011 14:00 Uhr von Klecks13
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Boah! Kann ich sowas mit meiner DSLR auch machen? ;-)

Wenn die Auflösung 145 Meter pro Pixel beträgt, müssen sogar die "kleinen" Krater in Wirklichkeit riesig sein!

Absolut sehenswert und technisch eine Spitzenleistung.
Kommentar ansehen
23.02.2011 16:54 Uhr von Klecks13
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ nokia1234: " Gibts eigentlich Aufnahmen auf denen man die Überreste der (angeblichen?) Mondlandungen, z.b. die Unterteile der Fluggeräte oder das Mondauto, sehen kann?"

Nachdem selbst bei der hochauflösensten Mondaufnahme noch 145m in einen einzigen Pixel passen, wohl kaum.
Es gibt aber durchaus Beweise, einer davon wurde von den Russen erbracht: Bei einer deer Mondmissionen wurde ein großer Spiegel auf dem Mond zurück gelassen; dieser konnte vor einiger Zeit von einem russischen Laser angepeilt werden und lokalisiert werden. Das Ding liegt also tatsächlich da oben; und zwar genau dort, wo er nach NASA-Angaben auch liegen sollte.

"Weil, ist doch irgendwie seltsam: vor über 40 Jahre konnten die mit den primitivsten Mitteln zum Mond und heute nicht?"

Natürlich kann man. Kommt eben nur drauf an, wie wichtig das den Entscheidungsträgern ist. Damals war es ein Wettrenen mit den Russen, bei dem es un die Demonstration der technischen Überlegenheit ging.

"Soll mir aber keiner kommen mit "Ja aber die Kosten". Schließlich haben die fürs Militär innerhalb 10 Jahren hunderte Milliarden ausgegeben."

Das ist immer das Killerargument der Verschwörungstheoretiker. Löst sich aber -wie deren anderen Argumente auch- ganz schnell in Luft auf: Offensichtlich war der Rüstungswettkampf in den letzten 40 Jahren wichtiger für die Amis.
Im Grunde hatte man lange Zeit einfach kein Interesse mehr dran; niemand wollte Geld in die Erforschung eines toten Steinbrocken stecken. Erst jetzt wird er wieder interessant, nachdem seit ein paar Jahren immer mehr (ziemlich sichere) Hinweise auf imense Bodenschätze gefunden werden. Seitdem ist das Mondprogramm wieder ein paar Prioritätsstufen nach oben gerutscht.
Kommentar ansehen
23.02.2011 16:59 Uhr von Getschi2.0
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
nokia1234: "vor über 40 Jahre konnten die mit den primitivsten Mitteln zum Mond und heute nicht?"
Vor fast 40 Jahren baute man mit "den primitivsten Mitteln" ein Überschall-Passagierflugzeug und heute nicht mehr?
Nur weil man vor langer Zeit was geschafft hat, was heute keiner mehr schafft (oder eher schaffen will), ist das noch lange nicht seltsam.
Kommentar ansehen
24.02.2011 10:18 Uhr von Klecks13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ mr.sience: Das wusste ich noch gar nicht! Wieder was gelernt :-)
Kommentar ansehen
24.02.2011 12:42 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Klecks13: Ja kannst du auch mit deiner DSLR machen.
Hab neulich ein Teleskop gesehen, kostet allerdings stolze 43800€.
Es hat ein Auflösungsvermögen von 0,23 Bogensekunden und der Mond hat am Himmel eine Ausdehnung von 31 Winkelminuten.
Und somit löst das Teleskop ca. 430m je Pixel auf, wenn ich mich nicht verrechnet oder etwas vergessen habe. :)

Gut, es sind noch nicht die 145m aber mit einigen Tricks kommt man sicher an die 200m ran.

Rechnung:
(31*60/0,23) = 8087
3476 km / 8087 = 430m

http://www.astroshop.de/...

Aber hiermit könnte noch mehr rausgeholt werden aber das ist mehr etwas für den geringfühgig besser Verdienenden ;)

http://www.astroshop.de/...

[ nachträglich editiert von Leeson ]
Kommentar ansehen
24.02.2011 13:33 Uhr von Klecks13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Leeson: 43.800,- ? Ist ja ein echtes Schnäppchen ;-)

Das hier:
http://www.ohgizmo.com/...

kostet stolze 99.000,-
Ich schätze, das geht nach Kilopreis.. :-(
http://static.photo.net/...
Kommentar ansehen
24.02.2011 14:27 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@klecks13: dann schau mal in meinen zweiten Link... aber setz dich vorher hin ;)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?