23.02.11 13:47 Uhr
 617
 

Gepfändete Stofftiere: Mutter klagt erfolgreich auf Herausgabe der Spielsachen

Eine Frau aus Bonn hat die Stadt Köln verklagt, weil die Stofftiere ihrer sechs und vierzehn Jahre alten Töchter gepfändet wurden. Vor dem Bonner Landgericht klagte sie auf die Herausgabe der Spielsachen.

Ihre Klage hatte Erfolg und die diversen Häschen, Kamele und anderen heftig vermissten Stofftiere mussten der Familie wieder zurückgegeben werden. Laptops und andere technische Geräte durfte die Stadt aber behalten.

Die Frau war nach dem Urteil sehr erleichtert: "Die Pfändung der Tiere war eine riesige Unverschämtheit. Meine Tochter hat tagelang um ihre Schildkröte geweint."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Mutter, Klage, Pfändung, Stofftier
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2011 13:58 Uhr von einsprucheuerehren
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
was: muss der Gerichtsvollzieher für menschlicher Abschaum sein.
Kommentar ansehen
23.02.2011 14:11 Uhr von Jaecko
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
In den USA wäre da jetzt noch ne Anzeige wegen seelischer Grausamkeit an Minderjährigen nachgekommen...
Kommentar ansehen
23.02.2011 14:44 Uhr von Oberhenne1980
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Inhalt mangelhaft Es fehlt:

1. Die Frau hat 20.000 Euro Schulden bei der Stadt
2. Es ist 68 (!) Kuscheltiere, und nicht etwa eine einzelne Schildkröte.
3. einer renommierten Marke.

Ich vermute mal, dass diese Tiere einen Knopf im Ohr haben und deshalb nicht billig waren. Von daher kann ich dem Gerichtsvollzieher keinen Vorwurf machen, denn der soll Dinge pfänden, die von nennbarem Wert sind.

[ nachträglich editiert von Oberhenne1980 ]
Kommentar ansehen
23.02.2011 15:38 Uhr von bono2k1
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Henne: Na dann vermute mal - ändert den Sachverhalt natürlich nachhaltig *lach*

Du kannst ja lesen...

"...weil der getrennt lebende Ehemann der Klägerin der Stadt rund 20.000 Euro Gewerbesteuer schuldet..."

Deren Rechtsvertreter hatten jedoch erst eingelenkt, als die Mutter der Klägerin vor Gericht erklärte, dass die 40-Jährige seit ihrer Kindheit Stofftiere sammle und diese nicht Eigentum des Ehemanns seien. Als Beweis für ihre lebenslange Sammelleidenschaft legte die 40-Jährige zudem ein Fotoalbum mit unzähligen Bildern aus vier Jahrzehnten vor, die sie mit Teddybären, Stoff-Krokodilen oder Plüsch-Hunden zeigen.

Ergo: Die Pfändung wurde korrekterweise hinterfragt.

Textverständnis: Null.
Kommentar ansehen
23.02.2011 16:16 Uhr von Oberhenne1980
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ bonko2k @ miniistern: @ bonko2k

Erwischt...auf Arbeit ist halt das ausführliche Lesen nur bedingt möglich. Mea Culpa!

Dennoch stellt sich die Frage: Wenn die Mutter Sammlerin dieser gehobenen Stofftiere ist, was haben dann die Kinder damit zu tun? Ich hatte durchaus eine sehr schöne Kindheit, aber selbst ich habe es nie auf 34 Kuscheltiere von einer renommierten Firma geschafft.

@ maniistern

1. Geh zum Arzt!
2. Mir mangelndes Textverständnis vorwerfen, aber selbst gediegen aus "tagelang" ein "wochenlang" machen. Schlechter Stil, mein Lieber!
Kommentar ansehen
23.02.2011 20:15 Uhr von maniistern
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Oberhähncher1980: Du kannst zetern und gakern wi eein Hühnchen, in Zukunft weisst ja, ERST LESEN DANN POSTEN, ansonsten wie das Beste Sprichwort von Dieter Nuhr, NA Wenn man keine Ahnung hat einfach die Fre***** halten
Kommentar ansehen
23.02.2011 21:58 Uhr von maniistern
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
OJE @Oberhänne: Schuat mal die Numemr hat mein Posting löschen lassen, erst bringt er hier die volle Falschmeldung unters Volk und steht hinter einem Gerichtsvollziehe der Kindern die Puppen klaut, und nun isser beleidigt LACH was ne Nummer ARM
Kommentar ansehen
24.02.2011 06:38 Uhr von Jake_Sully
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Beamtenschutz für Unfähigkeit: Menschlich-unfähig und sachlich-unfähig ist dieser Gerichtsvollzieher. Unfähige Arbeitnehmer sollten generell schnell ausgetauscht werden, denn es gibt viele fähige Arbeitslose.
Kommentar ansehen
25.02.2011 19:53 Uhr von PapaDerMandy
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Richtig so: Sollen die Kinder ruhig leiden darunter unter der Scheisse die ihre Mutter gebaut hat. Schade das ihr das Gericht Recht gegeben hat. So ist es immer noch einfacher Schulden zu machen, wenn die Mütter sich kein schlechtes Gewissen machen müssen, weil eh nichts passiert.

Ihr beschimpft den Gerichtsvollzieher als Gewissenslos und als ein Schwein????
Wer war denn zuerst das Schwein???
Wer eine Leistung bezogen hat und keine Gegenleistung bringt, der hat seine Rechte auf Besitz verwirkt. Auge um Auge, Zahn um Zahn.

Ihr solltet froh sein nicht in Russland zu wohnen, da werden den Schuldnern rechtmässig die Knochen gebrochen wenn sie nicht zahlen, also wird hier schon human genug umgegangen
Kommentar ansehen
26.02.2011 19:22 Uhr von Destiny106
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@PapaDerMandy: Laut Quelle hat nicht die Mutter die Schulden gemacht sondern ihr getrennt lebender Ehemann.
Kommentar ansehen
09.03.2011 15:20 Uhr von Mankind3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@papadermandy: Man sollte erstmal die Quelle lesen und dann den Mund aufmachen.

Ach und wenn es so toll in Russland ist, wander aus und lass dich dort nieder. -.-

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?