23.02.11 08:27 Uhr
 3.908
 

"Auto Bild" testet, ab welcher Geschwindigkeit Schlaglöcher das Auto schädigen

Schlaglöcher sind, wie in jedem Frühjahr, ein großes Ärgernis für die Autofahrer. Die Zeitschrift "Auto Bild" hat jetzt getestet, bei welcher Geschwindigkeit ein Auto Schaden nimmt, wenn es durch ein Schlagloch fährt.

Beim Test musste ein Audi A4 bei einer Geschwindigkeit von 30, 60 und 100 km/h durch ein acht Zentimeter tiefes Schlagloch fahren.

Im Ergebnis kam heraus, dass bei 30 km/h noch nicht viel passiert. Bei 60 km/h war aber schon Schluss. Der Reifen hatte an der Seite ein Loch und war damit nicht mehr zu gebrauchen. Viele Schäden am Auto direkt treten aber erst viel später auf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Schaden, Geschwindigkeit, Schlagloch, Auto Bild
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2011 09:09 Uhr von Haarwurm
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
interessantes Ergebnis: Ich habe nämlich in einer "Wissensshow" im TV gesehen, das je schneller man über ein Loch im Straßenbelag fährt, der Reifen umso weniger Schaden abbekommt, weil man bei höheren Geschwindigkeiten quasi über das Loch hinweg fliegt.

Nun die große Frage: Wer lügt?
Kommentar ansehen
23.02.2011 09:22 Uhr von Showtime85
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
man man man: der test wird A4 fahrern weiter helfen aber nicht dem rest.

Unterschiedliche autos, reife, gewicht, löscher, breiten, tiefen

unterschiedliche ergebnisse??? ist doch klar!!!
Kommentar ansehen
23.02.2011 09:41 Uhr von Vasto-Lorde
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
@ Haarwurm: was für ein Quatsch...

Wenn unter dem Reifen Luft ist (das Schlagloch) drücken die Federn den Reifen runter und dieser knallt dann voll gegen die Kante des Schlaglochs...und das wars dann...
Kommentar ansehen
23.02.2011 10:02 Uhr von Seravan
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
geschwindigkeit ist wurscht: es kommt immer darauf an was für ein fahrzeug (rad reifen kombi)
und wie tief das loch ist.
bei löcher von 25 cm und mehr ( die man häufiger sieht ) reicht schon etwas mehr als schrittgeschwindigkeit um schäden herbei zu führen
Kommentar ansehen
23.02.2011 10:24 Uhr von MC_Kay
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Bullshit: Wie schon gesagt wurde, sind hohe Geschwindigkeiten deutlich besser als niedrigere!
Der Grund ist relativ trivial.
Wenn man schnell drüberfährt, ist die Zeit die man benötigt um das Schlagloch zu passieren deutlich geringer als bei langsamen Geschwindigkeiten.
Zeit ist deshalb relevant, weil der Stoßdämpfer sehr träge ist und aufgrund der Massenträgheit des Reifens und der gesamten Radaufhänung es nicht in der kurzen Zeit schafft den Reifen in das Loch "zu drücken".
Wenn man also nur schnell genug fährt, kann man sogar gefarlos einen offenen Gulli überfahren, ohne dass man was davon merkt. Rollt man aber förmlich hinen, ist die Gefahr deutlich höher!

Aber der Name der Artikelquelle sagt schon alles:
Computer BILD !!
Kommentar ansehen
23.02.2011 10:36 Uhr von rpk74ger
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
langsam oder schnell: Die Quelle hat doch nicht gesagt, dass es bei 100km/h nicht auch gehen würde, ihnen ist vorher nur der Reifen gepltzt.. und glaubst du, die Bildredaktion kann einen Reifen wechseln?

Es wird tatsächlich irgendwo zwischen langsam und schnell einen Wert geben, an dem ein Schaden am wahrscheinlichsten ist, und der liegt vielleicht bei 60km/h

Soviel zu "traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast"
Kommentar ansehen
23.02.2011 10:51 Uhr von spatenkind
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
an die besserwisser: ich bin auch mit 60 km/h in nen schlagloch geknallt. ergebnis: vorne und hinten rechts sowohl reifen als auch felge im eimer.
folglich ist es mir egal dass es reportagen gibt, in denen man mit 50 über nen offenen gulli fahren kann, ich hab anderes erlebt.

@ MC_Kay:
das war die AUTO bild. und ansonsten hast du auch keine ahnung vom leben.
Kommentar ansehen
23.02.2011 11:08 Uhr von Showtime85
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kinder Kinder: überlegt doch mal
Ein neuer Markenreifen hält mehr aus als ein abgefahrener runderernuerter reifen, da kann man auch mit 10 reinfahren und dat ding ist platt. Der Test war unnötig.
Bei einem Auto gerade bei reifen gibt es soviele unterschiede.
Ihr regt euch über eine sinnlose news auf
Kommentar ansehen
23.02.2011 11:10 Uhr von wussie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Naja: kann auch unsichtbare Schäden geben wie z.B. eine verstellte Spur durch die aufgetretenen Kräfte. Das bedeutet dann, wenn man so weiter fährt, man im extrem Fall einen Unfall baut, da das Auto auf einmal keine ordentliche Straßenhaftung mehr hat, was man meistens dann erst in Grenzsituationen merkt.
Mindestens aber gehen die Reifen schnell drauf wenn man so weiter fährt. Das kann schon bei 30 kmh passieren, je nach Tiefe des Schlaglochs.
Kommentar ansehen
23.02.2011 16:51 Uhr von LocNar
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Schlimmer sind diese Löcher für uns Rollerfahrer.

ich fahre einen 125er Roller der knapp 100km/h fährt.

Wenn man mit dem Roller ein solches Loch erwischt geht das Ganze um einiges schlimmer aus.

Darum fahre ich, wenn es sich vermeiden lässt, nicht mehr im Dunklen, wenn man ein Loch sieht ist es normalerweise schon zu spät.

Tagsüber geht es noch, da man rechtzeitig reagieren kann.

Ich bin mal gespannt was Bund und Länder diesmal unternehmen. Beim letzten Mal wurden die Schlaglöcher nur mit Kaltasphalt ausgefüllt. Alle diese Löcher sind inzwischen natürlich wieder offen.
Kommentar ansehen
23.02.2011 18:57 Uhr von Gehirnchen007
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Top news!!!!! Das Klingt wie: tim Mälzer brät ein Hähnchen! Top news. auch sehr interessant muss man anmerken
Kommentar ansehen
24.02.2011 10:07 Uhr von rpk74ger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Truth_Hurts: Du bist Schuld, dass ich gerade einen Lachflash im Büro bekommen habe...Schäm dich

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?