22.02.11 09:55 Uhr
 634
 

China: Mann stirbt nach dreitägigem Internet-Spielemarathon

Nach einem Bericht der "Beijing Times" ist in einem Internetcafé nahe Peking ein etwa 30 Jahre alter Mann nach einem dreitägigen Spiele-Marathon gestorben. Der Mann soll während der drei Tage nicht geschlafen und kaum etwas gegessen haben.

Monatlich soll er ca. 1.100 Euro für Internetspiele ausgegeben haben. Er fiel ins Koma und erwachte daraus nicht mehr.

450 Millionen Menschen in China nutzen das Internet. Davon sollen Forschern zufolge 33 Millionen meist junge Chinesen nach Internetspielen süchtig sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, China, Todesfall, Sucht, PC-Spiel, Spielemarathon
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2011 10:57 Uhr von VerrueckterVogel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@nokia: Das ist auch falsch aus der Quelle wieder gegeben.
In der Quelle steht, er hat in EINEM Monat ca 1100€ ausgegeben.
Und das ist durchaus möglich.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?