21.02.11 14:55 Uhr
 73
 

Berlinale: Der goldene Bär geht diesmal in den Iran

Der iranische Streifen "Nader and Simin - A Separation" hat bei der diesjährigen Berlinale gleich drei Bären bekommen - den Hauptpreis, sowie zwei silberne Bären für die Arbeit des weiblichen und des männlichen Ensembles.

In dem Film wird die Geschichte einer Ehe erzählt, die daran zerbricht, dass der Familienvater sich weigert, sich dem Wunsch seiner Familie zu beugen und das Land zu verlassen.

Mit dieser Entscheidung hat die Berlinale ihren Ruf als politischstes aller Filmfestivals noch mal gefestigt: Nicht umsonst stand der leere Stuhl des Juroren Jafar Panahi, der in Iran im Gefängnis sitzt während der Verleihung auf der Bühne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Iran, Bär, Berlinale
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos
Nach 40 Jahren wiedergefunden: Alice Cooper verschusselte Andy-Warhol-Gemälde
Paris: Riesiger Pottwal strandet in Künstleraktion an Seine

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?