21.02.11 13:52 Uhr
 2.226
 

Erstes Vollfarben-Quantenpunkt-Display entwickelt

Ein südkoreanisches Forschungsteam vom Samsung Advanced Institute of Technology in Yongin hat das erste Quantenpunkt-Display entwickelt, das über eine Darstellung in Vollfarben verfügt. Die Ingenieure nahmen dafür eine recht altmodische Drucktechnik als Vorbild, die sie entsprechend anpassten.

Als Vorbild diente das Prinzip eines Tintenstrahldruckers in Kombination mit dem jahrhunderte alten Verfahren des Stempeldrucks: Als Stempel dienten in diesem Fall winzige Siliziumplättchen, mit denen die aus Cadmium-Selenid bestehenden Quantenpunkte auf eine Oberfläche aus Glassubstrat gepresst wurden.

So umging man das Problem bisheriger Produktionsverfahren, in denen die Quantenpunkte vorher normalerweise mit einem organischen Lösungsmittel behandelt werden müssen, was zu einer Verunreinigung des Displays führte. Die Entwicklung dieser zudem sehr günstigen Methode hat drei Jahre Zeit in Anspruch genommen.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Farbe, Display, Bildschirm, Quantenoptik, Nanokristall
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2011 13:52 Uhr von alphanova
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Das von den Forschern hergestellte Quantenpunkt-Display ist etwa 10 Zentimeter groß und hat eine Auflösung von 320 mal 240 Pixeln. In Punkto Qualität und Energieeffizienz ist diese Technologie den gängigen weit überlegen. Trotzdem wird es bis zur Marktreife noch einige Zeit dauern.
Kommentar ansehen
21.02.2011 15:22 Uhr von K.T.M.
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
CdSe: Rein vom wissenschaftlichen Aspekt her ist es eine tolle und interessante Sache. Allerdings stellt sich die Frage inwiefern es wirklich marktreif werden kann. Cadmiumselenid findet aufgrund der Giftigkeit kaum Verwendung als Halbleitermaterial in der Elektronik, da wird man doch jetzt nicht im großen Stil Displays mit CdSe herstellen oder?
Kommentar ansehen
21.02.2011 17:05 Uhr von The_World_is_yours
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Sorry aber ich habe nur Bahnhof verstanden!!!
Kommentar ansehen
21.02.2011 22:03 Uhr von cefirus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@KTM: <<<Cadmiumselenid findet aufgrund der Giftigkeit kaum Verwendung als Halbleitermaterial in der Elektronik, da wird man doch jetzt nicht im großen Stil Displays mit CdSe herstellen oder?>>>

Wenn es in der Elektronik alternative Materialien gibt, könnte man nicht auch bei dieser speziellen Technologie einen umweltfreundlicheren Ersatz finden?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt
USA: Hurrikanopfer - Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?