21.02.11 08:49 Uhr
 2.463
 

Neue Runde bei Sony vs. Geohot: Geohot bittet um Hilfe

Sony hat vor kurzem damit angefangen, Spielkonsolen mit manipulierter Software aus ihrem Netzwerk zu werfen. Nun richtet sich das Augenmerk des Elektronik-Konzerns wieder dem Hacker Geohot. Georg Hotz, wie Geohot mit bürgerlichem Namen heißt, bittet auf seiner Webseite um Hilfe im Kampf gegen Sony.

Der Konzern hat den Hacker verklagt, weil er auch seine private Playstation gehackt hat. Diese hatte er aber nie online am Netz gehabt. Des Weiteren habe er sich auch immer gegen illegale Spiele ausgesprochen.

Geohot vertritt die Meinung, dass er mit einem Produkt, welches in seinen Besitz übergegangen ist, machen kann was er will. Dazu gehört für ihn auch das Jailbreaken. Über seine Webseite bittet der Hacker nun um Spenden, um im Rechtsstreit gegen Sony, die wohl fünf Anwälte haben, bestehen zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Hilfe, Sony, Runde, Rechtsstreit, Hacken, Geohot
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2011 09:45 Uhr von ted1405
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
coatednuts Jesses ... vorher zumindest ein bisschen informieren wäre ganz sicher nicht schlecht gewesen. "Geohot" war jener, welcher überhaupt erst mal den Jailbreak entwickelt und veröffentlicht hat.

Laut seiner Aussage war er mit seiner Konsole niemals online - gut, das kann man anzweifeln oder auch nicht. Fakt ist jedoch, daß meist erst ein Jailbreak das volle Potential eines Gerätes verfügbar macht.
Gerade z.B. beim IPhone gibt es ganz viele, äußerst nützliche und keineswegs illegale APPs, welche seitens Apple so niemals in die Welt gesetzt werden würden ... aber soll man - nur weil Apple das so will - auf solche Möglichkeiten verzichten? Oder noch schlimmer: soll man plötzlich sein gekauftes und bezahltes Gerät nicht mehr benutzen dürfen, weil Sony das will bzw. nicht damit einverstanden ist, wie man das Gerät benutzt?

Genau darum geht es und genau deshalb werde ich diesen Rechtsstreit unterstützen. Eine Bevormundung durch Firmen geht in meinen Augen gar nicht!
Kommentar ansehen
21.02.2011 09:54 Uhr von Zero_GravitY
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
nix da: geohot würde auch angeklagt werden, wenn er nie mit der konsole online gehen würde. denn es geht hier ums prinzip. und mit geohot hat sony einen angreifbaren feind, den man für ALLE hacks verantwortlich machen kann - egal ob er was mit zu tun hat oder nicht.


"geohot ist schuld, dass sony umsatzeinbußen macht, weil er software schreibt, die es ermöglicht, illegal erworbene spiele zu spielen" ..


Sony ist und bleibt ein drecksladen - man lockt kunden mit bestimmten funktionen (linux-support) und schaltet diese funktion dann ab. wenn ein user diese funtkion aber trotzdem nutzen will, wird er halt von einer anwaltsarmee verklagt. sowas heisst dann "kundenorientierter konzern", denn man ist ja "sehr nah am kunden".


wer die multi-OS funktion nicht braucht, hat eh keine probleme. aber die, die sich gerade deswegen die ps3 anstatt der xbox (die multi-os auch nicht unterstützt) gekauft haben, sind natürlich die blöden.


p.s.: ich hab keine ps3 - ich besitze eine xbox, spieler trotzdem lieber aufm PC.
Kommentar ansehen
21.02.2011 09:58 Uhr von abugilgil
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
5 Anwälte? Gegen einen Jugendlichen der was im Köpfchen hat und Gefallen am tüfteln findet? Ziemlch heftig von Sony. Die sollen ihn lieber fragen wie man am besten das spielen von isos unterbindet als ihn vor Gericht in der Luft zu zerreissen. Echt armseelig Sony...
Kommentar ansehen
21.02.2011 10:08 Uhr von martin@pc
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
sony hat seine sachen doch "beschlagnahmen" lassen: daher wissen die vom jailbreak ... und naja, wie hätte er es sonst machen sollen, als mit einer eigenen konsole?
Kommentar ansehen
21.02.2011 10:32 Uhr von Conner7
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Seltsame Welt in der man gekaufte Waren nicht verändern darf.

Ein Vergleich:
Ich kaufe mir einen teueren Anzug und nach 1 Jahr ist er mir zu groß. Nun lasse ich mir ihn enger schneidern. Würde der Hersteller des Anzugs sich beschweren? Nein, könnte er auch nicht!

Die Industrie weiß schon wie sie die Leute daheim verarscht!
Kommentar ansehen
21.02.2011 13:25 Uhr von IceWolf316
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Also manche Leute sollten: sich lieber mal mit den Software Lizenzen auseinandersetzen.

Diese sehen nämlich vor das Software, egal in welcher Form, nicht von unauthorisierten Personen verändert werden darf. Sonys BS auf der PS ist eine Software und fällt somit unter diese Lizenz und somit hat sich GeoHot strafbar gemacht, ob er mit seiner PS3 online war oder nicht.

Aus diesem Grund ist der Hack auch auf jeder anderen Konsole Strafbar. Die Konsole an sich gehört einem, aber die Software darauf unterliegt dennoch einer Nutzungsbestimmung. Genau wie CD/DvDs die weder verliehen noch kopiert werden dürfen.

Und ja, Hacker machen den Spielspaß kaputt! Den sie ermöglichen den Leuten tools wie Wallhacks oder aimbots zu nutzen! Dadurch leidet der Spaß.

Ich bin der Meinung das PS3 Systeme die einmal gehackt worden sind auf ewig gebannt werden müssen, genauso wie ihre Nutzer!
Kommentar ansehen
21.02.2011 14:38 Uhr von Conner7
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@IceWolf316: Traurige Ansicht

"Lizenzen"
Nicht alles was in Verträgen etc. steht ist auch rechtswirksam!

Veraltetes Schubladendenken nennt sich Deine Denkweise!
Kommentar ansehen
21.02.2011 14:41 Uhr von IceWolf316
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Conner7: Wie man denkt und was rechtlich derzeit aktuell gültig ist, sind zwei paar Schuhe. Du darfst auch dein Windows nicht in den Internen Kernel eingreifen, daran halten sich die meißten.
Kommentar ansehen
21.02.2011 15:50 Uhr von Conner7
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@IceWolf316: Wenn ich etwas kaufe was mit einer Leistung verbunden ist (siehe Linux-Funktion auf PS3) und diese Leistung vom Hersteller gestrichen wird, dann ist der ganze Kaufvertrag nichtig!

Nicht alles dreht sich hierbei um CFW, DVD-Ripping etc!
Pauschal immer Industrie-Hörig zu sein ist der falsche Weg!

Der Ursprung zum Thema SK-Funktion bei der PS3 liegt in den hohen und unangemessenen Verkaufspreisen der Spiele!
Kommentar ansehen
21.02.2011 16:20 Uhr von KingPiKe
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Conner7: Du darfst doch mit diener PS3 machen was du möchtest. Bau eine Kaffeemaschine drauß, oder einen Grill. Kannst sie auch in alle einzelteile zerlegen. Du hast die HArdware gekauft und darfst sie auch benutzen. Auch kansnt du da die Software raufspielen die du möchtest.
Aber wenn du das machst, dann darfst du nunmal nichtmehr ins PSN. Ist doch logisch oder nicht?
Wenn irgendwo eine Party steigt, wo man nur mit schwarzen Klamotten reinkommt, brauch ich mich ncith wundern, wenn man mich nicht mit meiner roten Hose reinlässt ;)

Und du darfst die Software von Sony selbst nicht verändern. Denn du hast nur ein Nutzungsrecht und daher ist die Software nicht dein Eigentum.
Es ist doch auch immer euer größtes Argument, dass man Software nicht klauen kann und dadurch kein Schaden entsteht, weil dem Entwickler ja nichts verloren geht.
Daher gibt es für Software, die ja kein Gegenstand ist, besondere Regeln. Du kannst sie also nicht kaufen sondern dir nur eine Nutzungslizens erwerben. Und die müssen nunmal eingehalten werden.
Man kann sich nicht immer nur die Rosinen rauspicken und die Sachen so drehen, wie sie einem am Besten gefallen ;)

Natürlich sollte man sich nciht alles von der Industrie gefallen lassen. Da gebe ich dir recht. Das mit Linux war schon eine unschöne Sache, auch wenn ich es nie genutzt habe und der Meinung bin, dass viele das nur als Scheinargument für sich nutzen. aber das spielt ja dabei keine Rolle.
Wenn du der Meinung bist, dass dadurch der Kaufvertrag nichtig wird, dann kannst du deine PS3 zurückgeben. Das gibt dir aber nicht das Recht die Software von Sony zu ändern.

Die Sache zwischen Kunde und Industie ist ein Geben und Nehmen. Der Kunde hat Rechte und das ist auch gut so. Aber auch die Industrie braucht ihre Rechte, sonst funktioniert das ganze System nicht.

[ nachträglich editiert von KingPiKe ]
Kommentar ansehen
21.02.2011 16:46 Uhr von untertage
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hört sich nach einer neuen Anonymous Aktion an bin mal gespannt wann die Kanonen wieder schießen ;-)
Kommentar ansehen
21.02.2011 21:50 Uhr von cefirus
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Conner7: <<<Ich kaufe mir einen teueren Anzug und nach 1 Jahr ist er mir zu groß. Nun lasse ich mir ihn enger schneidern. Würde der Hersteller des Anzugs sich beschweren? Nein, könnte er auch nicht!>>>

Was ist das für ein debiler Vergleich?

Hat es weit tragende Konsequenzen für den Laden, in dem du den Anzug gekauft hast? Ein "definitives Nein".

Es hat weitreichende Konsequenzen für Sony und da kann das GeoSchwachmat lamentieren wie er will, von wegen er wäre gegen Raubkopien, aber das Tor sperrangelweit aufmachen.

Die Begründung, es würde nur darumgehen, die weggefallene OtherOS Option, wieder herzustellen, ist eine magere Ausrede, angesichts dessen, dass nur eine kleine Minderheit die Option nutzt.

Ich kenne 10 PS3 Besitzer (mit mir sinds elf). Kein einziger benutzt Linux auf PS3 oder würde in Erwägung ziehen, es aufzuspielen. Absolut 100% sicher. Ich bezweifle gar, dass die meisten je von der Möglichkeit, ein alternatives OS installieren zu können, erfahren haben.
Kommentar ansehen
22.02.2011 05:33 Uhr von inDOKnito
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wirksamer ist es wohl, prinzipiell keine geschlossenen Systeme zu kaufen.
Aber solange die Leute sich iFöns kaufen und von Steve´s Schergen ausgewählte - würg - Apps obendrein, steht es gut für die Bevormundung.
Kommentar ansehen
22.02.2011 18:36 Uhr von brainbug1983
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@cefirus: Du bezeichnest Conners Vergleich als debil, sagst aber selbst nur weil du keinen kennst der Linux auf der PS3 nutzt will das sowieso fast keiner.
Das Problem ist einfach das GeoHot derjenige ist der am bekannstesten ist...oder glaubt ihr irgendwer würde sich dafür interessieren wenn Sony jemanden verklagt der die möglichkeiten nur nutzt um Spiele zu kopieren oder beim Online-Gaming zu schummeln, den aber keine Sau kennt?
Sony kann leider fast alles machen, siehe OtherOS-Funktion die damals auch beworben wurde, wird halt mal plötzlich abgeschafft, auch die PS2-Kompatibilität wurde kräftig beworben, die gabs aber auch nur in den ersten Versionen der PS3, irgendwann wirds einfach mal rausgelöscht ohne großartig darüber zu reden, und keiner Hauptzielgruppe von Sony kann was dagegen tun, da schlicht und einfach der finanzielle Hintergrund fehlt, oder glaubst du das der druchschnittliche PS3-Benutzer die möglichkeiten hätte ernsthaft gegen Sony vors Gericht zu ziehen? Ich bezweifel das mal, und das weiss auch Sony.
Ich bin der Meinung wer sich die CFW installieren und die möglichkeiten ausschöpfen will, der sollte einfafs Onlinegehen mit der PS3 verzichten und gut ist. Aber jetzt GeoHot in Grund un Boden zu klagen find ich einfach nur armselig, zumal er sich mehr als einmal von kopierten Spielen oder Image-Loadern distanziert hat...
Kommentar ansehen
23.02.2011 02:54 Uhr von worliwurm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sony: ist ein Konzern der arglose Nutzer ausspioniert, seit Jahren schon. Klar, machen andere auch, aber Sony ging schon immer etwas weiter, man denke an Sony BMG und deren Rootkits.
Was derzeit auf Sony´s Notebooks weitestgehend unbemerkt läuft, ist eine Sauerei!

ciao
ww
Kommentar ansehen
23.02.2011 09:35 Uhr von Conner7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cefirus: Nennst meinen Vergleich debil und schreibst weiter unten, dass von deinen 10 Bekannten (mit dir 11^^) nicht mal von der Linux-Funktion wussten!?

Das sagt schon alles aus. Mehr muss man über Konsorten deiner Denkweise nicht wissen. Kauf du dir regulär deine Spiele für über 50 Euro und erfreue dich an deiner Dummheit.

[ nachträglich editiert von Conner7 ]
Kommentar ansehen
23.02.2011 09:48 Uhr von SheMale
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
uff: 5 Anwälte + SONY = extrem teuer?!?! O.O


Ich frag mich schon länger warum der eigtl. nicht für SONY arbeitet damit so etwas erst garnicht passieren kann? :P
Kommentar ansehen
03.03.2011 08:52 Uhr von wolfinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich gut was Sony macht: Denn all die Leute die rumheulen, dass Sony sich gegen das Eingreifen in die Software wehrt haben eines gemeinsam:

Ihr habt einfach nicht genug Kohle, um euch eure tollen Spiele zu leisten.

Ging mir früher mit PS1 und PS2 auch so, doch wenn man nicht genug Geld hat dann brauch man sich nicht auf stumpfsinnige Argumente wie Linux-Support oä. berufen nur um den Jailbreak zu rechtfertigen! Seht es einfach ein - Spielekonsolen sind Luxusgüter und nicht jeder kann Sie sich leisten. Und ich bin da auch sehr froh drüber, dass solche Flamer & Heuler außen vor bleiben!

:)

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?