20.02.11 13:36 Uhr
 380
 

Zum ersten Mal demonstrieren nun auch mehrere tausende Marokkaner in ihrem Land

Nun demonstrieren auch tausende Bürger in Marokko erstmals nach den Massenprotesten der anderen arabischen Ländern. Die Demonstranten fordern dort politische Reformen.

Die Demonstranten forderten in der marokkanischen Hauptstadt Rabat sowie in Casablanca und Tanger, aber auch in anderen Orten am heutigen Sonntag zusätzlich, dass die Macht ihres Königs beschnitten werden soll.

In Casablanca-Mitte gab es Parolen wie z.B. "Freiheit, Würde, Gerechtigkeit". Dies geht aus einem Bericht eines Journalisten der AFP-Agentur hervor. Auf Transparenten stand "Das Volk will eine neue Verfassung". Allein in Rabat waren 2000 demonstrierende Menschen unterwegs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Protest, Land, Demo, Aufstand, Marokko
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2011 15:02 Uhr von R3plic4tor
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde es schon faszinierend das sobald der Funke glüht er direkt auf immer mehr überspringt.. Scheinbar merken die Menschen dort langsam, dass sie auch etwas bewegen können wenn sie es wollen
Kommentar ansehen
21.02.2011 07:34 Uhr von Hallo 2400
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wir werden es merken: wenn wir wieder Flüchtlinge von da aufnehmen müssen,Für mich bedeutet das eine Bedrohnung zwecks Zuwanderung was sich da abspielt .habt ihr da schon mal drangedacht?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?