20.02.11 11:37 Uhr
 583
 

ADAC testet Tagfahrleuchten-Nachrüstsatz vom Discounter Norma

Seit dem 7. Februar müssen die Hersteller in Neufahrzeugen das sogenannte Tagfahrlicht einbauen. Auch wenn dies nicht für Gebrauchtfahrzeuge gilt, wollen doch viele Autofahrer solch ein Licht nachrüsten. Aus diesem Grund hat der ADAC sich mal so einen Nachrüstsatz vorgenommen.

Die Wahl des Verkehrsclubs fiel auf ein Produkt, welches der Discounter Norma anbietet. Dieser Nachrüstsatz ist laut dem ADAC gut verarbeitet. Aber es liegt kein Stromlaufplan vor. Auch die Kabelverarbeitung wurde bemängelt. Trennstellen sind zum Beispiel nicht wasserdicht.

Im Allgemeinen rät der ADAC, die Aufschrift "einfacher Selbsteinbau" auf solchen Nachrüstsätzen nicht zu glauben, denn der Einbau gestaltet sich meistens sehr schwierig. Zum TÜV braucht man mit solchen Leuchten nicht. Aber das Licht muss mindestens 25 Zentimeter über der Erde sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Test, Licht, ADAC, Discounter
Quelle: www.autosieger.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SUV jetzt nur noch für "Bauern und Jäger"?
BUND geht gegen Dieselautos vor
Wegen neuem Messverfahren wird Kfz-Steuer wohl massiv ansteigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2011 13:01 Uhr von lou-heiner
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
genau: ein stromlaufplan.
wovon?
jedem auto?

oder sind leute zu doof
masse,zündplus und direktanschluss an standlicht anzuklemmen?
wer nichtmal diese einfach übung beherrscht kauft sowas auch nicht.
Kommentar ansehen
20.02.2011 13:46 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Stromlaufplan? Rotes Kabel plus, Schwarzes Kabel minus...
Für jedes erdenkliche Auto einen Plan beizulegen wäre zwar nett, ist aber wohl etwas zuviel verlangt.
Die richtige Nachrüstung klappt eben leider nicht ohne etwas (oder eher einiges an) Sachverständnis.
Aber es muss ja auch keiner nachrüsten...
Kommentar ansehen
24.02.2011 04:44 Uhr von Jake_Sully
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tagfahrlicht für Energieverschwender: Tagfahrlicht ist Energieverschwendung. Dann wird die Lichtmaschine auch am Tag belastet - wie naiv sind diese Menschen. Zusätzliche Lichtmaschinen-Last muss der Verbrennungsmotor erbringen, das kostet mehr Benzin und belastet die Umwelt. Beispielsweise verbraucht normale Scheinwerfer-(Nacht)-Beleuchtung ca. 120Watt, dann fließen bei 12Volt 10Ampere !!!

[ nachträglich editiert von Jake_Sully ]
Kommentar ansehen
28.04.2011 20:22 Uhr von Medieval_Man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja logisch ich stimme dir, Jake_Sully, mal zu. Die PKW-Hersteller müssen das allerdings so regeln, dass das Licht- oder gern auch "Tagfahrlicht" schon mit Einschalten der Zündung bzw. starten des Motors funktioniert.

Ich weiß allerdings nicht, warum einige Verkehrsteilnehmer das Tagfahrlich bei ihren Fahrzeugen zwingend nachrüsten wollen...

Übrigens Stromlaufplan: es gibt auch Laien!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarland: CDU klarer Gewinner, Grüne raus, AfD drin!
Dudweiler: Massenschlägerei zwischen syrischen Kurden
Schwerer Unfall beim Radrennen in Berlin-Wannsee - Rennfahrer in Lebensgefahr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?