20.02.11 10:32 Uhr
 445
 

Libyen: Ausländische Verschwörer sollen schuld an Unruhen sein

Für die Unruhen im eigenen Land macht die libysche Regierung nun ausländische Verschwörer verantwortlich.

Wie aus einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Jana hervorgeht, wurden in Libyen Mitglieder einer nicht-libyschen Verschwörergruppe dingfest gemacht. Diese hätten angeblich den libyschen Staat destabilisieren wollen.

Wie aus Oppositionskreisen hervorgeht, wären Dutzende Demonstranten umgebracht worden. Einige Orte wären ganz oder teilweise "befreit". Am gestrigen Samstag soll es laut den Angaben von Augenzeugen in Bengasi zu einem Massaker gekommen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Libyen, Unruhe
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit
USA: Anti-Klimaschutz-Dekret - Umweltschützer verklagen Trump-Regierung
Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2011 12:34 Uhr von quade34
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
so ist es und so war es: immer in den Diktaturen. Wenn das Volk rebelliert, sind immer ausländische Mächte Schuld. z.B. der 17.6.1953 in der DDR war kein Aufstand der Bauarbeiter gegen Normerhöhungen, sondern eine vom Westen gesteuerte Provokation um die DDR-Regierung zu stürzen. Mit ähnlichen Begründungen wurden bis heute sämtliche oppositionellen Aktivitäten von den Despoten und Diktatoren bekämpft. Es ist nichts neues zu erkennen, weder im Iran noch irgendwo. Die Demokratie hat es eben schwer sich durch zu setzen. Und die Freiheit erst recht.
Kommentar ansehen
20.02.2011 13:13 Uhr von kirgie
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
tja: ist halt ein Klassiker! Eine Bedrohung von Außen um die eigene Bevölkerung ruhig zu stellen.
Ich meine Deutschland wird ja auch täglich von Terroristen angegriffen und braucht deswegen die vielen neuen Überwachungsmechanismen.
Also nicht mit dem Finger auf Libyen zeigen ;)
Kommentar ansehen
20.02.2011 13:20 Uhr von quade34
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
kirgie: der Vergleich ist nicht möglich, weil in Deutschland das Volk nicht rebelliert und die Terroristen nicht als Ursache bezeichnet werden. Nach Möglichkeit sollte man seine Meinung der Wirklichkeit anpassen.
Kommentar ansehen
20.02.2011 14:50 Uhr von ElChefo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ephemunch: "Unglaublich, dass dieser Psychopath von vielen Staaten akzeptiert/ eingeladen wird. "

Wäre das nicht so, es würden sich genug Menschen finden, die wieder nur am Nörgeln wären, wie der Westen sich dauernd überall einmischt.
Kommentar ansehen
20.02.2011 15:20 Uhr von ElChefo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ephemunch: Kann man so oder so sehen,...
...aber gerade dieser Mann ist doch, wenn er mal das Land verlässt, als Diplomat unterwegs, meist auch noch zur UN. An diplomatischer Immunität ist nicht so einfach zu rütteln.
Kommentar ansehen
20.02.2011 15:26 Uhr von quade34
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
man kann darüber: immer diskutieren, ob man Diktatoren usw. festnimmt und vor Gericht stellt. Es ist aber nicht möglich um den Weltfrieden oder den status quo zu gefährden. Milosewic war ein abgedankter und quasi vogelfreier Politiker, der keinen Rückhalt und keine Macht über das Volk mehr hatte. Deshalb ist es nicht vergleichbar mit dem Umgang der Demokratien mit diesen "Herrschern". Weil die demokratische Gesaellschaft einen vernünftigen Umgang, auch mit demokratiefeindlichen Regierungen, anstrebt, ist es durchaus legitim mit solchen Verbrechern auch zu handeln und zu verhandeln. Die deutsche Einheit ist trotz der Kontakte von Schmidt und Kohl mit Honnecker zustande gekommen, weil es vom Volk so gewollt war. Wenn die unterdrückten Völker sich gegen ihre Despoten erheben und sie der Macht berauben, kann man diese auch vor Gericht stellen.
Kommentar ansehen
20.02.2011 21:23 Uhr von sabun
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Gaddafi ein Muslim gewesen wäre und sen Koran richtig angewandt hätte, wäre sein Volk nicht gegen Ihn.

Und nun alle lieben Muslime, ich dachte das töten wäre nach dem Koran verboten gewesen? Hat sich etwas verändert? Hab ich etwas verpasst? Mit schade muss ich an eine Christliche Religion zurückgreifen. 1998/1999 in der ehemaligen DDR. Das Volk war aufgebracht. Protestierte. Aber Erich hat kein Schiessbefahl gegeben. (DDR= damals sehr starke Christliche Wurzeln). Nun Gaddafi ist vermutlichkein Muslim. Er lässt schiesen. Obwohl nach seinem Glauben nach das Töten verboten ist.
Scheinheilige Muslime.
Liebes Libisches (?) Volk haltet durch. Es wird bald die Erlösung kommen.
Kommentar ansehen
20.02.2011 22:51 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sabun: Also, abgesehen davon, das die DDR eher abgewandt von Religion war und die Einigung 1989/90 war,...

...ist nach dem islamischen Glauben das Töten in einigen Fällen sogar explizit gefordert?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit
Hessen: Geld für gute Noten - 44-Jähriger soll Abiturzeugnisse gefälscht haben
Freiburg: Schon wieder ein Treppentreter - 18-Jähriger attackiert zwei Männer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?