20.02.11 09:14 Uhr
 429
 

China: Neuer Verdacht um vergiftete Milch

Mit Proteinen aus Tierhaut haben höchstwahrscheinlich Firmen ihre Milchprodukte angereichert. Bereits 2009 musste ein Betrieb, welcher das Milchpulver mit diesen Proteinen gestreckt hatte, schließen.

Seit Anfang 2009 ist die Beimischung des Proteins in Lebensmitteln verboten. Es wurde von Pekinger Seite aus ein hartes Durchgreifen angeordnet. Das Ausmaß des neuerlichen Skandals ist noch nicht bekannt.

Dem letzten Milchskandal (2008) fielen sechs Kinder zum Opfer. Um einen höheren Proteingehalt zu erreichen, wurde damals Melamin beigemischt. Melamin wird normalerweise zur Kunstoffherstellung verwendet.


WebReporter: Fox70
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Skandal, Verdacht, Milch
Quelle: www.schweizerbauer.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?